Archiv | Dezember 2017

Adventskalender für Trauernde 21. Dezember 2017

Rauhnächte

Es sind zwölf besondere Nächte die um Mitternacht am 24. Dezember beginnen und am Dreikönigstag, dem 6. Januar, ebenfalls um Mitternacht enden. Diese Tage und Nächte werden als besonders magische Zeit bezeichnet und es ranken sich Legenden, Märchen und Mythen darum. In dieser Zeit gibt es viele Rituale, die dabei helfen können, wieder mehr in die eigene Mitte zurück zu finden und sich für das, was im neuen Jahr kommt, zu öffnen.

Mittlerweile gibt es Bücher, die dabei unterstützen, diese Zeit besinnlich zu begehen. Heute verschenke ich das Rauhnächte-Tagebuch von Nina Stögmüller

51C28JQ1Z8L._SX314_BO1,204,203,200_

Begleitend zum Lese- und Märchenbuch „Raunächte erzählen“ gibt es nun auch ein persönliches Raunächtetagebuch, das dazu einlädt, in der Zeit zwischen den Jahren in die eigene „Anderswelt“ einzutauchen. Ein Sachteil führt zu Beginn in die Raunächte ein. Der Leseteil bietet in den einzelnen Kapiteln besinnliche Texte rund um die raunächtlichen Tagesthemen sowie ein tägliches Raunachtsmärchen. In zwölf Kapiteln begleitet das Buch seine Leserinnen und Leser durch die Tage und Nächte zwischen Weihnachten und Dreikönigstag. Vorangestellt ist ein Kapitel über den 21. Dezember, den Tag der Wintersonnenwende.

Das Buch gibt Anregungen, wie man die Raunächte so gut wie möglich nutzen kann, um sich selbst wieder näher – und damit verbunden – zur Ruhe zu kommen. Jahresrückblick, Jahresausblick, Räuchern, Traumdeutung und Orakel: „Mein Raunächtetagebuch“ bietet einen liebevollen Leitfaden dazu. Innenschau und Kreativität sind eng miteinander verbunden. Deshalb findet sich in jedem Kapitel ein zum Tagesthema passendes Ausmalbild. Verbunden mit den eigenen Eintragungen gestalten die Leserinnen und Leser ihr ganz persönliches Raunächtetagebuch. Ein besonderes Buch für Menschen, die „ihre“ Raunächte selbst gestalten möchten, um sich damit noch intensiver auf die zwölf heiligen Nächte im Jahr einlassen zu können.

Wer das Buch geschenkt haben möchte, schreibt mir bitte eine Mail an info@trauerbegleiter.org mit dem Betreff „Rauhnächte“ und der Adresse an die das Buch hingehen soll. 

 

Adventskalender für Trauernde 20. Dezember 2017

RIMG0007

Heute gibt es zur Entspannung und zur Ablenkung ein De-Stress-Malbuch und die passenden Stifte dazu. Sie haben zwei verschieden breite Spitzen und sind daher sehr zum Ausmalen geeignet.

Wer dieses Set geschenkt bekommen möchte, schreibt mir bitte eine Mail an: info@trauerbegleiter.org mit dem Betreff: „Malen“ und die Adresse an die die beiden gesendet werden sollen.

Adventskalender für Trauernde 19. Dezember 2017

41NzIVBUsWL._SX303_BO1,204,203,200_„Ich konnte nichts für dich tun“ von Eva Terhorst

Der Tod eines geliebten Menschen ist besonders schwer zu verarbeiten, wenn dieser den Weg des Suizids gegangen ist. War es eine Tat aus akuter Verzweiflung oder die Folge einer langjährigen Depression? Gab es Anzeichen? Hätte ich etwas tun können? Erschwerend kommt hinzu, dass der Suizid in unserer Gesellschaft weitgehend tabuisiert ist.
In meinem Buch biete ich konkrete Informationen und Hilfestellungen, um diese schwere Zeit besser zu bewältigen. Ich zeige betroffenen Angehörigen auf, wie sie jenseits von Schock, Entsetzen und Schuldgefühlen ihren heilsamen Weg der Trauer finden können. Mit zahlreichen Tipps, Übungen und Audio-Links zu geführten Imaginationen.

Wer dieses Buch geschenkt bekommen möchte, schreibt mir bitte eine Mail an: info@trauerbegleiter.org mit dem Betreff: „Trauer bei Suizid“ und der Adresse, wo es hingehen soll.

Adventskalender für Trauernde 18. Dezember 2017

download.jpg„Männerstille“ von Martin Kreuels

„Was willst Du eigentlich wirklich?“ Diese Frage stellen sich unsere Männer immer noch zu wenig. Eingezwängt in private, gesellschaftliche und politische Vorgaben, sollen sie ihren Mann stehen, aber weiblich handeln. Agieren sie männlich, werden sie in eine Schublade gesteckt. Handeln sie weiblich, sind sie keine Männer mehr. Der Mann steht zwischen diesen Ansprüchen und vergisst allzu häufig, was er selber will. Dieses Buch versucht zu beleuchten, wie dieses Missverhältnis entstanden ist und welchen Ausweg es geben kann.

Martin Kreuels geht mit „Männerstille“ 2018 auf Lesetour. Hier könnt ihr mehr über ihn und seine Bücher und seine Arbeit erfahren. Und heute könnt ihr eines davon geschenkt bekommen. Wer dieses Buch möchte, der schreibt mir bitte eine Mail an: info@trauerbegleiter.org mit dem Betreff „Männerstille“ und der Adresse wo es hingehen soll.

 

Adventskalender für Trauernde 17. Dezember 2017

Lebensbaum

Der Lebensbaum –

Werden, Sein, Vergehen

Der Lebensbaum ist ein großes und vielschichtiges Werk, welches den Kreislauf von Werden, Sein, Vergehen sowohl bildhaft als auch mythologisch darstellt.

Er beschäftigt sich mit unserem Wirken auf Erden, aber auch mit dem, was hinter der physischen Existenz steckt. Der Lebensbaum erzählt davon, wie unsere Erfahrungen und Erlebnisse mit dem Lebenszyklus der Natur und dem steten Wandel verwoben sind.

Alle unsere Lebensthemen sind darin enthalten. Dabei begleiten uns Symbole und Sinnbilder aus verschiedenen Kulturen, um den steten Wandel als notwendigen Prozess im Gesamtgefüge zu entdecken. Und sich selber als wachsend und werdend zu erfahren.


Komm mit, auf eine kleine Reise in den Lebensbaum und seine Themenwelt…

Michaela Mielke„Wir suchen die Welt und unsere Erfüllung darin. Wir ersuchen Mensch zu sein.“ Michaela Mielke ist Künstlerin für Kontemplative Kunst und versteht ihre Arbeiten und Projekte wie den Lebensbaum als eine Einladung zur Betrachtung, um mit diesem Sinngehalt, dieser Quelle, in Berührung zu kommen.

Heute verschenkt sie einen Kunstdruck des Lebensbaumes auf hochwertigem Echt-Bütten Aquarellkarton, 190g Hahnemühle, Format 32 x 32 cm. Und das Schöne: Die Kunstreproduktion ist auf der Rückseite handsigniert!

Wer den Kunstdruck des Lebensbaumes geschenkt haben möchte, schreibt mir bitte eine Mail an: info@trauerbegleiter.org mit dem Betreff „Lebensbaum“ und der Adresse wo es hingehen soll.

Schaut auch im Trauer-Radio nach, denn sie ist dort auch eine der Moderatorinnen mit ihrer eigenen Sendung: „Von Sinnbildern und Sinngeschichten„.

 

Adventskalender für Trauernde 16. Dezember 2017

 

„Damit das Leben wieder heller wird“ von Eva Terhorst

download.jpgHeute gibt es für euch ein Exemplar meines Trauertagebuchs „Damit das Leben wieder heller wird“. Es entstand in meiner Trauer-Zeit. Damals habe ich mitgeschrieben, was ich alles probiert habe, damit es mir wieder besser gehen sollte. Heute begleitet dieses Trauertagebuch andere Trauernde durch ihre schwere Zeit und hilft dabei, den Tag und die Gedanken zu strukturieren und sie nach und nach wieder heller werden zu lassen.

Nach dem Verlust eines geliebten Menschen ist für viele Trauernde nichts mehr wie zuvor. Der Alltag hat sich komplett verändert, doch gleichzeitig geht das Leben einfach weiter. In dieser Phase ist es oft unglaublich schwer, den ganz normalen Alltag zu bewältigen. Dieses Trauertagebuch ist ein Wegweiser, der Betroffene durch ihre Trauer führt und begleitet. Er bietet Struktur für jeden einzelnen Tag und erleichtert es, wieder ein Gefühl für sich selbst und mehr Achtsamkeit für die erschwerte Lebenssituation zu entwickeln. So stärkt dieses Buch Trauernde, die Zeit der Trauer zu überstehen, und hilft, die eigenen Erfahrungen für das weitere Leben positiv zu nutzen.

Wer das Trauertagebuch gewinnen möchte, schreibt mir bitte eine Mail an: info@trauerbegleiter.org mit dem Betreff „Trauertagebuch“ und der Adresse, wo es hingehen soll.

Mehr über mich findet ihr hier.

Schaut auch unter Trauer-Radio nach, denn dort habe ich gleich zwei eigene Sendungen:

„Sag doch mal, was hilft, wenn es weh tut“ und „Traumreisen“.

Adventskalender für Trauernde 15. Dezember 2017

612J1ZPUYbL._SY352_BO1,204,203,200_.jpg

Heute verschenkt Marita Rohmer einen ihrer Kalender für 2018, der durch die Trauerzeit geleitet. Auf die Idee kam sie vor ein paar Wochen, nach dem Tod ihres Mannes.

Entstanden ist der Kalender aus einer Kombination meiner Bilder und den Texten aus „Dir zur Seite“. Tröstliche Gedanken und Bilder auf dem Weg durch das Land der Trauer.

Jeder von uns geht seinen ganz eigenen Weg durchs Leben. Oft ist alles hell und leicht, beschwingt und fröhlich. Die Welt ist voller bunter Farben. Wir sehen unseren Weg klar vor uns liegen und folgen ihm mit Freude und Neugier auf all das, was das Leben noch für uns bereithält. Manchmal aber in Zeiten der persönlichen Krisen, in Zeiten der Krankheit oder in Zeiten des Kummers, der Trauer, vielleicht sogar der Verzweiflung, dann, wenn wir Abschied nehmen müssen von einem geliebten Menschen, dann wenn das Schicksal uns zwingt, sich mit diesem Verlust auseinanderzusetzen, zu akzeptieren, anzunehmen, fühlen wir uns wie gefangen, erstarrt. Um uns herum ist nur noch Dunkelheit und Leere. Und wir suchen nach einem Ausweg … Besonders in solchen Zeiten wünsche ich dir einen Menschen, der deinen Schmerz, deinen Kummer versteht, einen Menschen, der mit dir fühlt und dich durch die Zeit der Trauer begleitet. Und ich wünsche dir einen Engel an der Seite auf dem Weg in dein neues, anderes Leben.

Wer den Kalender bekommen möchte, schreibt mir bitte eine Mail an info@trauerbegleiter.org mit dem Betreff „Kalender“ und der Adresse, wo es hingehen soll.

978-3-669-40470-9.ANS.3.jpg

Adventskalender für Trauernde 14. Dezember 2017

Heute geht es um das Thema Depression und wie wir Methoden und Möglichkeiten finden können, mit ihnen umzugehen.

Der Verlust eines geliebten Menschen kann eine „reaktive Depression“ oder auch eine „Anpassungsstörung“ auslösen.

Daher habe ich hier heute für euch Bücher, die auf das Thema Depression eingehen im Adventskalender.

Der Mankau-Verlag und der Jerry Media Verlag haben mir freundlicherweise je zwei Exemplare ganz besonderer Ratgeber bei Depressionen zur Verfügung gestellt:

Natürliche Antidepressiva

51lRLbZrGXL._SX346_BO1,204,203,200_.jpg

Bereits seit der Antike bezeichnet die „Melancholie“ eine durch Schwermut und Trübsinn geprägte seelische Stimmung, die Dichter und Denker zu düsteren Selbstbeschreibungen inspiriert hat. Als Krankheitsbild spricht man heute eher von „Depression“ und kann dabei einen weltweiten Trend feststellen: Neben einem alarmierenden Anstieg der Depressivität, der mit verschiedenen gesellschaftlichen Einflussfaktoren in Zusammenhang gebracht wird, nehmen auch die Folgelasten – etwa in Form von Arbeitsunfähigkeit, stationärer Behandlung und Frühverrentung – dramatisch zu.

Gesundheit und Lebensqualität der Betroffenen werden leider allzu leicht aufs Spiel gesetzt, da oft vorschnell starke Psychopharmaka verordnet werden. Wenn den psychischen Beschwerden jedoch unerkannte Mangelzustände zugrunde liegen, bleiben chemische Antidepressiva meist wirkungslos, und die Nebenwirkungen belasten das gefährliche Stimmungstief zusätzlich.

Der Kompakt-Ratgeber befasst sich sowohl mit dem Symptom „depressive Verstimmung“ als auch mit der psychischen Erkrankung „Depression“; dabei stellt er vor allem zahlreiche nicht-pharmakologische, gut verträgliche Antidepressiva und alternative Therapiekonzepte in den Mittelpunkt:
– Anzeichen, Diagnosen und Ursachen der Depression
– Chancen und Risiken der pharmakologischen Behandlung
– körpereigene und pflanzliche Antidepressiva
– antidepressive Nährstoffe und Maßnahmen

Dr. Psych´s Ratgeber Depressionen

51La8DBsjOL._SX353_BO1,204,203,200_.jpgDieser Ratgeber stellt diejenigen in den Mittelpunkt, die es betrifft: depressive Menschen und ihre Angehörigen. Dr. Psych besucht Betroffene und spricht mit ihnen über ihre Gefühlswelt, ihren Alltag mit der Erkrankung, ihre Hoffnungen und Wünsche und darüber, wie ihre Familien und ihr Umfeld darauf reagieren. Der Ratgeber ist geeignet für alle, die einen unverstellten, unvoreingenommenen Blick in die Welt depressiver Menschen gewinnen möchten und natürlich auch für die Betroffenen selbst. Dr. Psych erläutert, wie man eine Depression erkennt und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt. Außerdem gibt er Tipps und Empfehlungen zum Umgang mit Betroffenen und zur Suizidprävention. Er hilft nahestehenden Menschen, mehr Verständnis zu entwickeln und mit mehr Akzeptanz und Empathie auf die Erkrankten einzugehen.

„Der Ratgeber ist fantastisch, ich mag gar nicht aufhören zu lesen. Er ist einfach großartig geschrieben und durch die Menschen, die ihre Geschichte erzählen, ist er so realistisch. Ich habe mich in vielem wieder erkannt, es war manchmal wie ein Spiegelbild. Auch liefen mir des Öfteren die Tränen. Es ist genau das, was wir und andere wissen möchten. Soviel Natürlichkeit und vor allem für kranke und gesunde Menschen verständlich. Einfach toll …“ (Feedback von Katja, P., einer Betroffenen)

Wer eines der Bücher möchte, schreibt mir bitte eine Mail an: info@trauerbegleiter.org mit dem Betreff: „Ratgeber Depression + dem gewünschten Titel“ und der Adresse, wo das Buch hingehen soll.

Adventskalender für Trauernde 13. Dezember 2017

Musik und Hörbuch für die Trauerzeit von Angelika Kaddik

foto03.jpgLiebe Leserinnen, liebe Leser,

ist eines der inten­sivs­ten Gefühle die wir füh­len kön­nen und jeder hat mit Sicher­heit schon Momente tie­fer Trauer erlebt, wenn wir uns z.B. von etwas oder jeman­den tren­nen müs­sen, den wir lie­ben.  Durch die Trauer neh­men wir Abschied von Men­schen und Tie­ren und /oder Din­gen, die wert­voll für uns sind. Das Thema Trauer mit all sei­nen unter­schied­li­chen Gesich­tern ist also in unse­rer aller Leben all­ge­gen­wär­tig. Die Trauer um einen gelieb­ten ver­stor­be­nen Men­schen hat aber noch ein­mal einen ande­ren Stel­len­wert. Diese End­gül­tig­keit ist beson­ders schwer zu begrei­fen und aus­zu­hal­ten.

In der Trauer begeg­nen uns die unter­schied­lichs­ten und schwers­ten Gefühle. Gefühle wie Ver­zweif­lung, Hilf­lo­sig­keit, Angst, Schuld– und Scham­ge­fühle, Ohn­macht oder ein­fach nur Leere. Die Welt bleibt plötz­lich ste­hen und man stellt sich nur noch die Frage nach dem Warum und nach dem Sinn des­sen, was einem wider­fah­ren ist.

Die Nach­richt vom Tod eines gelieb­ten Men­schen ver­setzt die Hin­ter­blie­be­nen oft in einen Schock­zu­stand in dem sie nichts mehr füh­len kön­nen, in dem sie hilf­los und erstarrt und hand­lungs­un­fä­hig sind. Man­che Men­schen rea­gie­ren aber auch völ­lig emo­ti­ons­los und funk­tio­nie­ren in der ers­ten Zeit der Trauer wie eine Maschine.

Diese Reak­tion ist eine hilf­rei­che Ein­rich­tung unse­rer Seele und schützt uns davor, das Unfass­bare ins Bewusst­sein ein­drin­gen zu las­sen um es erst zulas­sen und begrei­fen zu kön­nen, wenn wir dazu in der Lage sind.

Man­che Trau­ernde erlei­den kör­per­li­che Beschwer­den mit Schock­sym­pto­men sowie Übel­keit, Herz-Kreislaufproblemen, Angst und gro­ßer Unruhe. Der Begriff “es bricht mir das Herz” kommt nicht von ungefähr.

Ich habe meine Trauer als Cha­mä­leon beschrie­ben. Meine Stim­mun­gen wech­sel­ten wie die Far­ben die­ses Rep­tils. So konnte ich in bestimm­ten Momen­ten fröh­lich und leicht sein und in den nächs­ten Momen­ten das Gefühl haben, das, was da in mir pas­siert, keine Minute mehr aus­hal­ten zu können.

Genau wie die Muschel mit ihrem Schmerz leben muss und Schicht für Schicht ihr Perl­mutt um die Ver­let­zung legt, müs­sen wir unsere Trauer anneh­men und unse­ren ganz per­sön­li­chen Weg Schritt für Schritt durch die Trauer gehen. Und so ist das Anneh­men unse­rer Trauer ebenso wert­voll wie die Ent­ste­hung einer Perle. Per­len sind also ver­wan­del­ter Schmerz und es braucht  Zeit, Geduld und Ver­trauen, denn sie wach­sen nicht in kur­zer Zeit, genauso wenig wie der Trau­er­schmerz nicht in weni­gen Augen­bli­cken wie­der ver­schwun­den ist.

Trauer erzeugt nicht nur Schmerz son­dern akti­viert auch unsere Selbst­hei­lungs­kräfte. Durch unsere per­sön­li­che Kraft und unsere Stärke – auch wenn wir sie nicht immer spü­ren – sind wir in der Lage, Per­len in unse­rem Inne­ren zu erschaf­fen. Jede in uns ent­stan­dene Perle hat eine Bot­schaft: Aus unse­rem Schmerz kann etwas Kost­ba­res ent­ste­hen. Aus unse­rer Angst und Ver­zweif­lung  Mut und Ver­trauen und aus dem Gefühl der Ver­las­sen­heit ein Gefühl der Sicher­heit und Zuversicht.

Jeder Trau­ernde muss alleine mit all dem Schmerz der Trauer fer­tig wer­den. Aber je mehr er von allen Sei­ten unter­stützt wird, desto leich­ter wird es für ihn. Trau­ernde brau­chen Beglei­tung. Jemand, der an ihrer Seite ist. Trauer benö­tigt Soli­da­ri­tät und ein Gegen­über. Für jeden Trau­ern­den ist es wich­tig jeman­den zu haben, der ihn ver­steht. Eine ver­traute Per­son oder eine Gemein­schaft, die unter­stüt­zend zur Seite steht.

Jemand der da ist und sich nicht abwim­meln lässt, wenn der Trau­ernde Nähe nicht ertra­gen kann. Jemand, der keine Rat­schläge gibt, son­dern dem Trau­ern­den auf Augen­höhe begeg­net. Jemand, der Trauer aus­hal­ten kann und den Trau­ern­den ermu­tigt seine Trauer anzu­neh­men. Jeman­den, mit dem man auch zusam­men trau­ern kann.

Mein Anlie­gen, mein Wunsch ist es, den Men­schen zu ver­mit­teln, dass Trau­er­ar­beit wich­tig ist um “heil” zu blei­ben und trotz des schwe­ren Ver­lus­tes wei­ter leben zu kön­nen. Dass Trauer viele Gesich­ter und für jeden seine eigene Zeit hat. Dass man sich in sei­ner Trauer zumu­ten und dass alles sei­nen Platz haben darf. Dass Trau­ernde ihre Trauer auch nach außen zei­gen dür­fen und dass Trost und Unter­stüt­zung bei der Trau­er­ar­beit hilft.

Ich wünsche Ihnen gesegnete Weihnachten

herzlichst

Angelika Kaddik 

Mehr über Angelika Kaddik findet ihr hier.

Angelika Kaddik_Mein Trostbuch_CoverMein Trosthörbuch, wie aus Schmerzen Perlen werden  3CD Package

Eine einfühlsame Hilfe für Betroffene, ein Geschenk zum Hören für Trauernde mit unterstützenden Texten auf 2 CDs plus hilfreichen Ritualen und Körperübungen auf einer extra CD.

Gelesen von der Autorin.

Wenn der Schmerz der Trauer so groß ist, fehlt manchmal auch die Konzentration ein Buch lesen zu können. Da ist es schön, die tröstenden Worte zu hören.

Perlen gelten als Symbol für Trauer und Tränen. Und wie die Muschel mit ihrem Schmerz leben muss und dabei Schicht für Schicht ihr Perlmutt um die Verletzung legt, können auch wir unsere Trauer annehmen und Schritt für Schritt unseren ganz persönlichen Weg durch die Trauer gehen.

Die Autorin Angelika Kaddik begleitet Sie mit diesem Hörbuch durch den Prozess des Trauerns, unterstützt mit tröstenden Texten, hilfreichen Ritualen und Körperübungen und übermittelt die Botschaft: „ Aus unserem Schmerz kann etwas Kostbares entstehen.“ „Die Perle der Trauer, die letzte, die nicht fehlen darf. Durch sie erhöht sich der anderen Glanz und Macht. Siehst Du den Schein des Regenbogens hier, des Bogens Schein, der Himmel und Erde miteinander verbindet? Für jedes unserer Lieben, das uns stirbt, haben wir im Himmel einen Freund mehr, nach dem wir uns sehnen. In der Erdennacht blicken wir zu den Sternen empor, der Vollendung entgegen! Betrachte die Perle der Trauer, in ihr liegen die Schwingen der Seele, die uns von hinnen tragen.“ Aus: „Die Letzte Perle“ von Hans Christian Andersen.

 

CD, Musik zum Trösten – Klassik für die SeeleAngelika Kaddik_Mein Trostbuch_Cover

Eine einfühlsame Zusammenstellung, klassischer Musik, bei der es leicht fällt, die Gedanken gehen und sich auf die Musik  einzulassen.

In der heutigen, hektischen Zeit sind Momente der Entspannung und Rückbesinnung umso wichtiger  um die Seele zur Ruhe kommen zu lassen. 13 Titel, Spielzeit: ca. 62 Min.

 

CD Musik zum Trösten, Entspannungsmusik für die Seele 

Booklet_4seitig_CD_Entspannung_300512.indd

Einfühlsame und entspannende Musik um Trost und innere Ruhe zu finden. 6 Titel, Spielzeit: ca. 65 Min.

 

 

 

 

Buch und CDs können auch hier bezogen werden.

Heute verschenkt Angelika Kaddik je eine CD. Bitte schreibt mir eine Mail an info@trauerbegleiter.org mit dem Betreff zu der CD, die ihr euch wünscht. Also:

  • Hörbuch
  • Klassik für die Seele
  • Entspannungsmusik für die Seele

und nicht die Adresse vergessen, wo es hin gehen soll.

 

Adventskalender für Trauernde 12. Dezember 2017

Windlicht vom Herzkanal:

Schutz von der Quelle
thumb_DSC_0038_1024.jpg

Die Windlichter sind für den Innen- als auch für den Außenbereich geeignet. Die Hochleistungsfolie nimmt kein Wasser an.

Größe: 85mm breit und 185mm hoch Gewicht: ca.120g/inkl. Teelicht

 

Alexandra Ballhorn arbeitet in ihrer Praxis mit den Herzen der Menschen, denn der1434190259557c01b3b3e9e_A._Ballhorn_Startseite.jpg Kopf sagt nicht immer das Richtige – Alexandra leitet euch an, in euer Herz zu hören,
es zu verstehen und das Besondere in sich selbst zu spüren.
In ihrer Praxis in Köln nutzt sie verschiedene Behandlungsmethoden wie: Systemisch Psychologische Beratung, Systemisch Mediale Aufstellungsarbeit, Mentales Training, Hypnose und Rückführung wie auch Mediale Lebensberatung. Ich selbst kam letztes Jahr in den Genuss ihrer wunderbaren und sehr hilfreichen Arbeit. Wer also die Möglichkeit hat, sich eine ihrer Behandlungen zu gönnen, sollte die Gelegenheit unbedingt wahrnehmen. Für die anderen verschenkt sie heute 10 ihrer Windlichter, die sie neben anderer ihrer Kreationen auch online im Herzkanal verkauft, denn wenn sie malt, entstehen unglaublich schöne und kraftvolle Engel und einige davon haben ihren Weg auch auf die traumhaft-schönen Windlichter gefunden. Geht unbedingt nachschauen, was es noch so Schönes dort gibt, denn am 21. Dezember schließt sie ihr Ladengeschäft und im Moment könnt ihr dort noch zu herabgesetzten Preisen sehr aussergewöhnliche Weihnachtsgeschenke finden. Online geht der Shop im nächsten Jahr natürlich weiter. Dort könnt ihr auch jetzt noch Schönes für euch finden, wenn ihr von weiter weg seid.

Schreibt mir also heute Mails mit dem Betreff „Windlichter“ und der Adresse wo es hingehen soll an: info@trauerbegleiter.org