Archiv | Dezember 2019

21. Dezember 2019 (Adventskalender für Trauernde bis zum 31. Dezember)

41fB6-YU7fL._SX351_BO1,204,203,200_„Die kleinen Sterne leuchten immer“ von Tanja Wenz

Maya findet Liebe und Geborgenheit in den zahlreichen Briefen, die sie an ihre verstorbene Mutter schreibt. Auch als Maya und ihr Mann Torben vor der schwersten Entscheidung überhaupt stehen – nämlich, ihre nicht lebensfähige, ungeborene Tochter abzutreiben oder der Natur freien Lauf zu lassen –, hilft Maya die schriftliche Nähe zu ihrer Mutter sehr.

„Liebe Mama, während ich dir das hier schreibe, tropfen Tränen auf das Blatt. Wieso wir?“

Maya und Torben entscheiden sich gegen einen Schwangerschaftsabbruch. Obwohl sie ihre kleine Tochter schon zwei Tage nach der Geburt wieder gehen lassen müssen, sind sie für die kurze gemeinsame Zeit auf Erden dankbar. Sie haben nicht nur Liebe gegeben, sondern auch Liebe durch ihre Tochter empfangen.

„Liebe Mama, nun ist Mariella bei dir und du kannst sehen, was für ein Engel unsere kleine Maus ist. Bitte pass gut auf sie auf.“

Danach ist nichts mehr, wie es war. Selbst durch die Geburt der zweiten, gesunden Tochter Lara löst sich die Trauer nicht einfach auf. Auf dem Weg der Bewältigung helfen Maya abermals die Briefe an ihre Mutter. So findet sie ihren inneren Frieden wieder und lernt, das Leben in all seinen Facetten anzunehmen.

„Liebe Mama, letztens ist mir ein Sprichwort wieder eingefallen, das du mir vor langer Zeit in mein Poesiealbum geschrieben hast: Die kleinen Sterne leuchten immer, während die große Sonne oft untergeht. Bitte gib Mariella einen Kuss von mir, ich habe euch lieb. Deine Große“

Wenn du das Buch  „Die kleinen Sterne leuchten immer“ von Tanja Wenz geschenkt haben möchtest, kannst du mir heute in der Zeit von 6 – 24 Uhr eine Mail an: info@trauerbegleitung.org mit dem Stichwort: „Sterne“ und deiner Adresse schicken. Unter den Einsendungen wähle ich die GewinnerIn aus und Tanja Wenz verschickt dann das Buch. Um die Privatsphäre zu achten, kann ich leider den Namen der GewinnerIn nicht öffentlich machen.

Beim Trauer-Radio könnt ihr unter „Sag doch mal, was hilft, wenn es weh tut“ in der Episode 13 unser Gespräch nachhören.

Mehr über Tanja Wenz findet ihr hier: tanjawenz.de

head.jpg

 

20. Dezember 2019 (Adventskalender für Trauernde bis zum 31. Dezember)

0B949141351F59C2E9CD34BA8C7E9E5BF84F7D28BCA024DE90E5158C535F84E9„Rauhnächte – Durch die Schatten ins Licht“ von Hannah Achenbach

Ein Schamanischer Begleiter mit Geschichten und Übungen für die Zeit zwischen den Jahren. Er ist als Anleitung durch die mystische Zeit der Rauhnächte zu nutzen. Praktisch und alltagsbezogen eröffnet die Arbeit mit dem Buch dem modernen Menschen einen Entwicklungssprung und eine Reise zu sich selbst. Dem Leser wird eine Welt vorgestellt, in der Spiritualität und Alltag eng miteinander verwoben sind.                                 

 

  • mit zahlreichen Ritualen, Übungen und Traumreisen aus dem integralen Schamanismus,
  • mit Tipps wie man die Zeit alleine, mit Kindern oder in der Familie nutzen kann,
  • Hilfe bei der Erarbeitung eines sicheren Rahmens für den Umgang mit dysfunktionalen Familien.

Ein umfassendes Werk, das in seiner Kürze alle aktuell relevanten Themen der Menschlichkeit anspricht. 

Wenn du das Buch  „Rauhnächte“ von Hannah Achenbach geschenkt haben möchtest, kannst du mir heute in der Zeit von 6 – 24 Uhr eine Mail an: info@trauerbegleitung.org mit dem Stichwort: „Rauhnächte“ und deiner Adresse schicken. Unter den Einsendungen wähle ich die GewinnerIn aus und Hannah Achenbach verschickt dann das Buch. Um die Privatsphäre zu achten, kann ich leider den Namen der GewinnerIn nicht öffentlich machen.

Hannah Achenbach wurde als hochmedial begabter Mensch geboren und unterzog sich2019_11_15 RADDESLEBENS0085 online nach ihrem Abitur für 17 Jahre einer schamanischen und medialen Ausbildung. Sie lebt und arbeitet in Berlin, wo sie seit 2009 in eigener Praxis Menschen begleitet: schamanin-berlin.de 

Besonderes Augenmerk legt sie in ihrer Arbeit auf die Loslösung von alten Mustern und Familientraumata, die sowohl den einzelnen Menschen als auch die Gesellschaft daran hindern, den nächsten evolutionär notwendigen Schritt zu gehen: in eine gemeinsam an einem Strang ziehende Menschheit, die sowohl sich selbst inklusive ihrer Begabungen und Größe, als auch  das Gegenüber und den Planeten ehrt. 

Die Übungen, die sie dazu entworfen oder weiter entwickelt hat, sprechen auf ganzheitliche Weise alle Ebenen des Menschen an: sowohl das (verletzte) innere Kind, als auch den frei brechenden Jugendlichen, oder den kompetenten Erwachsenen. Für dieses Buch werden zahlreiche Übungen aus dem integralen Schamanismus zur eigenen Praxis zu Hause geöffnet.

19. Dezember 2019 (Adventskalender für Trauernde bis zum 31. Dezember)

rogaaDer Rosengarten, ist ein 30-seitiges spiralgebundenes Buch mit einer Geschichte bzw. einem poetischen Text und Illustrationen über unsere Gefühle, die uns begegnen wenn wir um einen  lieben Menschen trauern.

Als „Trostspender“ für die eigene Trauer, als warmherzige Geschichte für Kinder und Jugendliche um das Thema Abschiednehmen auf gefühlvolle und bildhafte Weise darzustellen.

„Seit dem Tod ihrer geliebten Mama fühlt sich Rosas Herz so erdrückend schwer an. Rosa hört von einem Garten aus Tausenden von Rosen mit unzähligen Blüten der Erinnerung, aber auch mit stacheligen, verletzenden Dornen. Dieser Garten gleicht einem Labyrinth, und wenn man angekommen ist, findet man wieder Freude an all den schönen Dingen……“

Dazu passend verschenke ich einen Rosengarten Roll – On, ein idealer Begleiter für eine stärkende Aroma-Anwendung zwischendurch.

Als Aroma-Praktikerin stelle ich in meiner kleinen Duftmanufaktur „Aromapur“ ausRos 100% naturreinen ätherischen Ölen diesen praktisch einsetzbaren Roll-On her. Die Auswahl der ätherischen Öle erfolgt nach deren seelischen Wirkungen und Themen und wird im Zuge einer Trauerbegleitung immer individuell abgestimmt. Passend zum Buch „der Rosengarten“ habe ich für diesen Roll-On ätherische Öle ausgewählt die stabilisierend bei allen emotionalen Schwankungen wirken; besänftigend bei Zorn und Enttäuschung und sich als gute Wegbegleiter in Zeiten der Trauer bewiesen haben.            Inhalt: Jojobaöl, Neroli 10%, Rose bulgarisch 10% u.a. aus kontrolliert biologischem Anbau

Anwendung: die wohltuende Wirkung der 100% naturreinen ätherischen Öle entfaltet sich bei punktueller Anwendung. Hinter den Ohren wie ein Parfüm aufgetragen, an den Schläfen, im Brustbereich, unter der Nase, oder an den Handgelenken im Bereich der Pulse.

Weitere Möglichkeit: In den Handinnenflächen einstreichen- die Handflächen etwas aneinander reiben- deine Hände vors Gesicht halten- und somit den Duft intensiv inhalieren beispielsweise in Akut-Situationen wenn du Angst hast.

Mehr über Barbara Pagitz und Aromapur findet ihr hier.

Wenn du das Buch  „Rosengarten“ plus dem Aromaöl von Barbara Pagitz geschenkt haben möchtest, kannst du mir heute in der Zeit von 6 – 24 Uhr eine Mail an: info@trauerbegleitung.org mit dem Stichwort: „Rosengarten“ und deiner Adresse schicken. Unter den Einsendungen wähle ich die GewinnerIn aus und Barbara Pagitz verschickt dann Buch und Öl. Um die Privatsphäre zu achten, kann ich leider den Namen der GewinnerIn nicht öffentlich machen.

18. Dezember 2019 (Adventskalender für Trauernde bis zum 31. Dezember)

Heute verschenkt Silke Szymura zwei ihrer Bücher:

     

417rhNEjrTL._SX317_BO1,204,203,200_„Ein Teil von mir – Meine Trauer umarmen und weiterleben“

Was geschieht mit der Trauer nach einem, nach zwei, nach drei Jahren und darüber hinaus, wenn das Umfeld wieder zur Tagesordnung übergegangen ist? Wo und wie kann sie nun den Raum bekommen, den sie braucht? Die Trauerbegleiterin und Bloggerin Silke Szymura beschreibt in diesem Buch einfühlsam, wie es gelingen kann, den Kampf gegen die ungewollten Gefühle aufzugeben, die eigene Trauer zu umarmen und so Schritt für Schritt in ein neues, auf andere Art wieder gutes Leben zurückzufinden. 

Aus dem Vorwort: 

„Gemeinsam mit dir möchte ich erforschen, wie das nun eigentlich geht mit dieser Trauer. Wie kann sie ihren Platz in unserem Leben finden, vor allem über dieses besondere erste Jahr der Trauer hinaus? Wie geht es dann, wenn schon keiner mehr erwartet, dass wir noch trauern und die Trauer dennoch weiterhin ihren Raum haben möchte? Ich begebe mich mit dir auf diese Reise, um noch einmal zu reflektieren, was es eigentlich war, das für mich zu dieser Akzeptanz geführt hat, mit der ich heute auf Julians Tod blicken kann. Ich stehe hier, um dir zu sagen, dass es möglich ist, und zugleich weiß ich, dass wir alle unsere ganz eigenen Wege gehen. Deshalb kann ich dir keine Bedienungsanleitung für deine Trauer geben. Ich habe keinen genauen Plan, was du wann machen musst, um „gut” und womöglich schnell hindurchzukommen. Und ich glaube auch nicht, dass es einen solchen Plan gibt. Denn Trauer ist so individuell wie wir Menschen und das Leben selbst.

Wenn du das  Buch „Ein Teil von mir“ geschenkt bekommen möchtest, dann schreib mir bitte eine Mail an: info@trauerbegleiter.org mit dem Betreff: „Ein Teil von mir“ und der Adresse wo es hingehen soll. Unter den Einsendungen wähle ich die GewinnerIn aus und Silke Szymura versendet dann das Buch. Um die Privatsphäre zu achten, kann ich leider den Namen der GewinnerIn nicht öffentlich machen.

51lcK2Ls1RL._SX350_BO1,204,203,200_„Zwischen den Welten“

Auf einmal ist nichts mehr wie es vorher war: Während ihres gemeinsamen Aufenthalts in Nepal kippt Silkes Lebenspartner Julian mitten auf der Straße um und stirbt wenig später im Krankenhaus. Er wurde nur 29, sie ist zu diesem Zeitpunkt 30 Jahre alt. Mit ihm stirbt ihre gemeinsame Zukunft und für Silke beginnt ein langer Weg durch die Trauer und über die Verarbeitung ihres Traumas zurück ins Leben. Ein ganz neues, so nicht gewolltes und doch wieder sehr lebens- und liebenswertes Leben.

Das Buch handelt von Julians Tod, dem ganz besonderen Umgang damit in Nepal, der nepalesischen Familie, die sie wie Angehörige behandelte, dem schmerzhaften Weg der Trauer, Silkes persönlichem Wandel, ihrer Verbundenheit in Liebe über den Tod hinaus und ihrer Suche nach einem neuen Sinn und ihrem Platz im Leben.

Wenn du das  Buch „Zwischen den Welten“ geschenkt bekommen möchtest, dann schreib mir bitte eine Mail an: info@trauerbegleiter.org mit dem Betreff: „Zwischen den Welten“ und der Adresse wo es hingehen soll. Unter den Einsendungen wähle ich die GewinnerIn aus und Silke Szymura versendet dann das Buch. Um die Privatsphäre zu achten, kann ich leider den Namen der GewinnerIn nicht öffentlich machen.

professionelle Fotos für Business, Bewerbung, Personality, ImageMit diesen Büchern möchte ich dich inspirieren für deinen ganz eigenen Weg. Ich teile mit dir, was für mich hilfreich war und was ich durch meine intensive Beschäftigung mit der Trauer erfahren habe. Aus diesen Erfahrungen heraus lade ich dich aus ganzem Herzen dazu ein, den Widerstand aufzugeben und dich Schritt für Schritt ganz auf deine Trauer einzulassen. Denn sie ist eine liebevolle Begleiterin, auch wenn sie sich zunächst nicht so anfühlt. Sie ist eine wertvolle Fähigkeit unserer Seele, mit Verlusten umzugehen. Sie ist ein Teil von dir, ganz so wie auch dein geliebter Verstorbener für immer ein Teil von dir sein kann. Genau aus dieser tiefen Verbindung und Liebe heraus ist es möglich weiterzugehen.“

Mehr Texte von Silke gibt es auf ihrem Blog “In lauter Trauer”: https://in-lauter-trauer.de/

 

Wenn Trauer spricht …

41EsRAJgeAL._SX384_BO1,204,203,200_

Kai Sender leitet den größten Chat Deutschlands auf Trauer.de. Am 2. Dezember gab es das Buch „Wenn Trauer spricht“ beim Adventskalender für Trauernde auf diesem Blog zu gewinnen. Für die Sendung „Buten und Binnen“ hat er ein Fernseh-Team bei sich zu Hause gehabt und – wie ich finde – ein paar gute Tipps für euch bereit, wie ihr euch einigermaßen auf die kommenden Feiertage vorbereiten könnt.

Bitte hier klicken.

 

17. Dezember 2019 (Adventskalender für Trauernde bis zum 31. Dezember)

Screen Shot 2018-12-02 at 23.44.17Sarah Benz, Musikerin, Trauerbegleiterin, Notfallseelsorgerin und Sarggeschichtenerzählerin. Gemeinsam mit dem Bestatter Jan Möllers macht sie seit 2015 die Sarggeschichten.

Die Sarggeschichten sind Kurzfilme über das Sterben, über Abschiednehmen und Beerdigen und über Trauern und Erinnern. Die Filme stehen allen Menschen kostenlos zur Verfügung. www.sarggeschichten.de

Die Sarggeschichten können Gedankenanstöße sein für Zwischendurch oder als Impulse und Bildungsangebote verwendet werden. 

Sarah und Jan glauben, dass selbstbestimmtes Handeln und Gestalten hilft, wenn der Tod ins Leben tritt. Dazu wollen sie ermutigen und Informationen über Sterben, Tod und Trauer verbreiten.

Schon lange vor den Sarggeschichten war Musik in ihrem Leben.  Sie komponiert und spielt ihre eigenen Lieder seit sie 13 ist. Manchmal singt sie auch auf Trauerfeiern. Hier geht es zu einem Bericht im Tagesspiegel über Sarggeschichten.

Hier ist ihre 1. CD für Euch “Bugs with white feathers“, die 2005/6 in Portland/Oregon und Berlin entstanden ist. Sparsam instrumentiert mit Satzgesängen präsentiert die Musikerin ihre frühen Lieder zwischen fließender Melancholie und lebensfroher Hoffnung. Wer diese CD gewinnt, bekommt einen Download-Link.

Wenn du den Download-Link von „Bugs with white feathers“ von Sarah Benz geschenkt haben möchtest, kannst du mir heute in der Zeit von 6 – 24 Uhr eine Mail an: info@trauerbegleitung.org mit dem Stichwort: „Bugs with white feathers“ und deiner Adresse schicken. Unter den Einsendungen wähle ich die GewinnerIn aus und Sarah Benz mailt dir dann den Download-Link. Um die Privatsphäre zu achten, kann ich leider den Namen der GewinnerIn nicht öffentlich machen.

Letztes Jahr war Sarah Benz beim Trauer-Radio. Das Interview ist hier (Episode 7) zu finden.

16. Dezember 2019 (Adventskalender für Trauernde bis zum 31. Dezember)

Der Gigant – eine märchenhafte Erzählung in Bild und Ton von Alexandra Eyrich

!cid_907B6FE2-3CDD-4D0A-B890-CB2AB6FE2F60.jpg

 

_AlexDie Bambergerin Alexandra Eyrich hat die pädagogische und künstlerische Leitung der Akademie „Vielfalt de luxe“ für Märchen, Pädagogik und Kultur in ihrer Heimatstadt inne und ist vom Verband der Erzählerinnen und Erzähler e.V. (VEE) als professionelle Erzählerin zertifiziert. Unterwegs im gesamt deutschsprachigen Raum ist sie als Meisterin der (Selbst-) Inszenierung innerhalb verschiedener (Groß-) Veranstaltungen sowohl im künstlerischen Alleingang, als auch in Kooperation mit anderen Künstlern und Kunstformen zu hören, zu sehen und zu erleben. Hinter der Bamberger Trauerinitiative „ZwischenGeZeiten“ für Kinder, Jugendliche und Familien steht ebenfalls ihr Name und ist mit dem Trauerbegleitungskonzept in Kombination mit professioneller Kunst, Kultur und Pädagogik im Süden Deutschlands einzigartig.

Beim Trauer-Radio könnt ihr in der Sendung: „Sag doch mal, was hilft, wenn es weh tut“ (Episode 11) Alexandra Eyrich im Gespräch mit mir hören.

Wenn du die CD „Der Gigant“ von Alexandra Eyrich  geschenkt haben möchtest, kannst du mir heute in der Zeit von 6 – 24 Uhr eine Mail an: info@trauerbegleitung.org mit dem Stichwort: „Gigant“ und deiner Adresse schicken. Unter den Einsendungen wähle ich die GewinnerIn aus und Alexandra Eyrich verschickt dann das Buch. Um die Privatsphäre zu achten, kann ich leider den Namen der GewinnerIn nicht öffentlich machen.

15. Dezember 2019 (Adventskalender für Trauernde bis zum 31. Dezember)

Von mir gibt es heute eine Buch-Kombi plus einer selbst gemachten Lotos-Seife

41F0lOS3k7L._SX300_BO1,204,203,200_RIMG003541RQRNSahoL._SX312_BO1,204,203,200_

„Alleine weiterleben“

Der Verlust des Partners, des Ehemanns oder Lebensgefährten, ist für jede Frau ein Schicksalsschlag. Ganz gleich, ob jung oder alt, ob die Partnerschaft schon sehr lange oder erst kurz bestand, ob die Beziehung noch „glücklich wie am ersten Tag“ war oder Liebe und Leidenschaft über die Jahre hinter die Anforderungen des Alltags zurückgetreten ist: wenn der Partner gestorben ist, erschüttert dies Körper, Geist und Seele.
Eva Terhorst beschreibt in ihrem neuen Buch, wie Frauen die vielfältigen Herausforderungen nach dem Tod ihres Partners bestehen können. Sie begleitet die Frauen in der Zeit der Umwälzung, gibt Impulse, konkreten Rat sowie Tipps und unterstützt die Witwen mit Affirmationen und Traumreisen. So können Frauen ihren heilsamen Weg in der Trauer finden. Irgendwann, nach viel Trauer, Mut, Achtsamkeit, Arbeit und Energie darf das Leben sich wieder gut anfühlen.
„Wenn der geliebte Lebensgefährte gestorben ist, wird plötzlich aus dem Wir ein Ich. Das gemeinsame Sein, das sich seit langem aufgebaut und entwickelt hat, ist mit einem Mal zu Ende. Wir fühlen nur noch Schmerz, nie waren wir so verletzt und verletzlich, nichts ist mehr, wie es war. Das Leben geht weiter, obwohl das Leben des geliebten Mannes zu Ende ist. Das ist schwer zu ertragen. Wir müssen ohne diesen Menschen, dessen Liebe und Nähe wir sicher waren, weiterleben. Wir müssen ohne diese Quelle der Liebe in die Zukunft schauen. Der Verlust des geliebten Mannes bringt uns in eine vollkommen neue Situation, in die wir hineinwachsen müssen, auch wenn sich alles in uns dagegen sträubt. Es gilt, einen neuen Weg für sich, für den Alltag und für das Leben zu finden, nachdem die gewohnten Sicherheit und Halt bietenden Strukturen allesamt verloren scheinen. Geben Sie sich für Ihre Trauer um Ihren geliebten Mann so viel Zeit, wie es sich für Sie richtig anfühlt. Ob es kleine oder auch mal ganz kleine Schritte sind – es entsteht daraus Ihr Weg. Darauf können Sie vertrauen.“

„Das erste Trauerjahr – das Praxisbuch“

Wenn wir einen geliebten Menschen verlieren, kommt unsere Welt zum Stillstand. Die Veränderungen, die auf uns einstürmen, machen uns Angst, lähmen uns oder vermitteln uns das Gefühl von Kontrollverlust. Es geht deshalb in dieser Zeit der Trauer für Hinterbliebene auch immer darum, die Gestaltungskraft für das eigene Leben zurückzuerobern.
Dieses Buch bietet als Ergänzung zu „Das erste Trauerjahr“ praktische Hilfen für den Alltag nach einem Verlust: Impulse, Übungen, Affirmationen, Traumreisen, Selbstreflexionen und Anregungen zum kreativen Tun. Es unterstützt Trauernde darin, das schwierige erste Jahr zu bewältigen und in die heilsame Trauerarbeit zu finden.

Die Lotos-Seife

Im Praxisbuch gibt es eine Traumreise „Die Energie der Lotosblume“. Inspiriert davon, habe ich ein paar Seifen mit Lotos-Duft gezaubert. Wie das genau geht, könnt ihr hier lesen.

Beim Trauer-Radio könnt ihr zwei verschiedene Formate von mir hören: „Sag doch mal, was hilft, wenn es weh tut“– dort interviewe ich Leute zum Thema Trauer und Krisen und Traumreisen“ – dort könnt ihr einige der Traumreisen aus meinen Büchern hören.

Wenn du die Buch-Kombi „Alleine weiterleben“, „Das erste Trauerjahr – das Praxisbuch“ und die Lotos-Seife von mir geschenkt haben möchtest, kannst du mir heute in der Zeit von 6 – 24 Uhr eine Mail an: info@trauerbegleitung.org mit dem Stichwort: „Buch-Kombi“ und deiner Adresse schicken. Unter den Einsendungen wähle ich die GewinnerIn aus und ich verschicke dann die Sachen. Um die Privatsphäre zu achten, kann ich leider den Namen der GewinnerIn nicht öffentlich machen.

 

 

14. Dezember 2019 (Adventskalender für Trauernde bis zum 31. Dezember)

c_Angelika_Kaddik,_www.trauerperle.de_1.jpg

Tod und Trauer gehören zum Leben, sind aber in unserer schnelllebigen Gesellschaft für manche Menschen immer noch ein Tabu und findet oft noch hinter verschlossenen Türen statt.

Rituale und Symbole, wie das Trauerjahr und die Trauerkleidung, die die Trauer nach außen zeigen sind fast verschwunden. Trauer hat viele Gründe und viele Gesichter. Und jeder Verlust schmerzt auf seine Weise und so kann jeder auch nur auf seine Weise mit der eigenen Trauer umgehen.Trost kann helfen wenn man sich wie von der Welt abgeschnitten und in seinem Schmerz einsam fühlt. Die TRAUERPERLE° ist ein Symbol um Trauer, Verlust, Mitgefühl, Trost und Anteilnahme sichtbar zu machen-  Die Perle wird am Revers der Kleidung getragen und zeigt an, dass man sich in einer für einen schweren Lebenssituation befindet.

Das Tragen der TRAUERPERLE°  und das Erkennen der Perle bei anderen kann ein Gefühl der Verbundenheit und des Mitgefühls herstellen. Das Wissen, dass es andere Menschen gibt, die sich in einer ähnlichen Situation befinden, kann tröstlich sein. Für Trauernde kann die TRAUERPERLE°  aber auch ein ganz privates Symbol zum Festhalten und Trösten sein. Die angenehme Oberfläche des Edelsteins fühlt sich gut an und kann wie ein *Anker des Trostes* wirken.

Perlen gelten als Symbol für Trauer und Tränen. Und wie die Muschel mit ihrem Schmerz leben muss und dabei Schicht für Schicht ihr Perlmutt um

die Verletzung legt, können auch wir unsere Trauer annehmen und Schritt für Schritt unseren ganz persönlichen Weg durch die Trauer gehen.

„Die Perle der Trauer, die letzte, die nicht fehlen darf. Durch sie erhöht sich der anderen Glanz und Macht. Siehst Du den Schein des Regenbogens hier, des Bogens Schein, der Himmel und Erde miteinander verbindet? Für jedes unserer Lieben, das uns stirbt, haben wir im Himmel einen Freund mehr, nach dem wir uns sehnen. In der Erdennacht blicken wir zu den Sternen empor, der Vollendung entgegen! Betrachte die Perle der Trauer, in ihr liegen die Schwingen der Seele, die uns von hinnen tragen.“

Aus: „Die Letzte Perle“ von Hans Christian Anders

fullsizeoutput_11e8Angelika Kaddik

geb. 1956 in Hamburg, verheiratet, zwei Söhne, lebt in Potsdam und arbeitet in ihrer eigenen Praxis für Psychotherapie, Paarberatung und Coaching – angelika-kaddik.de

Das Thema Tod und Trauer ist u.a. Bestandteil ihrer therapeutischen Arbeit. Im Dezember 2010 befand sich plötzlich selber in der Situation, in der sie merkte, dass Tod und Trauer nur bedingt gesellschaftsfähig sind. Um Trauer nach Außen zeigen zu können kreierte sie ein neues Symbol der Trauer: die TRAUERPERLE°.

2014 erschien ihr erstes Buch“ Wie aus Schmerzen Perlen werden- mein Trostbuch“ (GTVH)

TRAUERPERLE° ist eine geschützte Marke und beruht auf einer Idee von Angelika Kaddik

www.trauerperle.de

Wenn du die Trauerperle (ohne den Flügel) von Angelika Kaddik geschenkt haben möchtest, kannst du mir heute in der Zeit von 6 – 24 Uhr eine Mail an: info@trauerbegleitung.org mit dem Stichwort: „Perlen“ und deiner Adresse schicken. Unter den Einsendungen wähle ich die GewinnerIn aus und Angelika Kaddik verschickt dann die Trauerperle. Um die Privatsphäre zu achten, kann ich leider den Namen der GewinnerIn nicht öffentlich machen.

13. Dezember 2019 (Adventskalender für Trauernde bis zum 31. Dezember)

„Es wächst ein Licht in deinem Fehlen“ von Giannina Wedde

download-2.jpg Stirbt ein Mensch, so wirft das für die Hinterbliebenen existentielle Fragen auf. Die eigene Sterblichkeit wird deutlich vor Augen geführt, vieles erscheint unbegreiflich. Doch die ewig gleichen Antworten der Kirche lassen heute viele ratlos zurück. Die Formeln und Phrasen, die bei Beerdigungen und Trauerfeiern gesprochen, reichen nicht aus, um den Schmerz der Menschen zu erfassen.
Giannina Wedde gelingt es, die Fragen, die Ängste, die Hoffnungen und Erinnerungen in neue, poetische Worte zu verwandeln. Sie gibt der Untröstlichkeit genauso wie der Wut, der Liebe genauso wie dem Zweifeln und dem Vergessen Raum. Es wächst ein Licht in deinem Fehlen   ein Buch, in dem sich Trauernde mit all ihren manchmal auch widersprüchlichen Gefühlen wiederfinden können.

Giannina Wedde unterhält sich mit mir beim Trauer-Radio bei „Sag doch mal, was hilft, wenn es weh tut“ in der Episode 14 über ihre Klanggebete, ihr Buch und es gibt auch einen Segen für Trauernde. Mehr über sie findet ihr unter: www.klanggebet.de.

Wenn du das Buch  „Es wächst ein Licht in deinem Fehlen“ von Giannina Wedde geschenkt haben möchtest, kannst du mir heute in der Zeit von 6 – 24 Uhr eine Mail an: info@trauerbegleitung.org mit dem Stichwort: „Licht“ und deiner Adresse schicken. Unter den Einsendungen wähle ich die GewinnerIn aus und Giannina Wedde verschickt dann das Buch. Um die Privatsphäre zu achten, kann ich leider den Namen der GewinnerIn nicht öffentlich machen.