Archiv

Am 3. Mai startet das nächste Trauer-Online-Seminar

RIMG0084

Am 3. Mai 2019 beginnt ein weiteres Trauer-Online-Seminar. Im Dezember 2015 habe ich mit dem ersten Online-Seminar begonnen, denn im Herbst war mein erstes Buch „Das erste Trauerjahr“ herausgekommen. Damals stellte ich mir vor, dass vielleicht der eine oder die andere gerne mehr Begleitung hätte, die über ein Buch oder eine Gruppe hinaus geht. So entwickelte ich diesen 12 Monate lang dauernden Kurs, der natürlich jederzeit auch beendet werden kann. Jedes halbe Jahr startet er neu und versorgt Trauernde immer freitags in gut dosierter Menge mit Aspekten der Trauer, die durch Übungen, Texte und auch mit kreativen Ideen bearbeitet werden kann. Der Vorteil ist, dass die TeilnehmerInnen immer selbst entscheiden können, wann sie welchen Vorschlag von mir für sich als passend empfinden und wie sie diese auch für sich abwandeln. Auf einem geschützten Blog, nur für Angemeldete, poste ich wöchentlich die Beiträge, die jederzeit eingesehen und auch kommentiert werden können.

Zusätzlich gibt es monatlich einen Chat. Dort tauschen wir uns gemeinsam aus und versorgen uns gegenseitig mit Ideen und Vorschlägen, wie mit Problemen die einen in der Trauer-Zeit bewegen können, umgegangen werden kann.

Mittlerweile hat sich auch eine kleine Gemeinschaft gebildet, zu der immer wieder Neue hinzukommen, die sich ca. einmal im Jahr in Berlin trifft. Aus geteilten Geschichten und Schicksalen haben sich Freundschaften untereinander entwickelt, die ich mit großer Freude miterleben darf.

Zu mehr Informationen und zur Anmeldung könnt geht es hier.

Werbeanzeigen

Ulrich Schaffer auf Tour

1_DSC9992master

Vom 13. April bis 1. Mai 2019 kommt Ulrich Schaffer wieder für eine Lese- und Vortragsreise nach Deutschland und Österreich. Seine Gedichte, Bücher und Fotos sind geprägt von der Suche nach Sinn, Entfaltung und Schönheit. Dieses Jahr kommt er auch nach Berlin und ich darf ihn fürs Trauer-Radio interviewen. Gerne könnt ihr mir Fragen zusenden, die ich ihm stellen soll: info@trauerbegleiter.org.

Die Themen seiner Reise werden Verwandlungen, der unsagbare Wert eines Menschen und HerzensWerte sein.

Hier findet ihr die Daten seiner Lesereise und hier das Programm als PDF zum Ausdrucken. Ihr findet ihn aber auch täglich auf Facebook, wo er jeden Tag ein Gedicht und ein Foto von sich veröffentlicht.

Das Foto oben ist ebenfalls von Ulrich Schaffer und ich habe es von hier. Dort gibt es noch viel mehr davon. Eine Dia-Show lohnt sich.

Flow!Summit 2019

P1010457 (3)

Der Flow-Kongress

Es wird spirituell sein auf dem kostenfreien Online-Kongress „Flow!Summit“, denn Vordenker, Spirituelle Lehrer und Wissenschafter wirst du online vom 1. – 11. April 2019 online erleben können. Nicht alle Themen (s.u.) werden dich interessieren aber wenn du erfährst, wer alles dabei ist – die ich dir hier aufgelistet habe, sind nur einige davon – dann könnte das eine oder andere vielleicht auch für dich interessant sein. Nach deiner Anmeldung bekommst du vom 1. – 11. April täglich um 5 Uhr morgens eine Mail mit den Links zu den jeweiligen Vorträgen. Alle sind auf deutsch oder englisch und dann mit deutscher Übersetzung.

Fülle

Weil es nahezu unmöglich ist, das ganze Programm zu schauen, wird es dir etwas leichter gemacht, denn alle Beiträge sind mit Kurzbiografien der Vortragenden versehen, um die bei der Entscheidung zu helfen, welches Thema gerade zu dir besonders gut passt. 

Die Beiträge stehen dir dann 48 Stunden zum Anschauen zur Verfügung. Ausserdem kannst du ja auch einfach nur hier oder da für ein paar Minuten hineinhören, um zu sehen, ob dich das jeweilige Thema näher interessiert. Dieser Kongress findet dieses Jahr zum 3. Mal statt. Ziel ist es, die Botschaft, den Spirit, den Flow möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen. Wenn du also den Link, den du nach deiner Anmeldung bekommst, fleißig teilst, gibt es sogar Geschenke. Allerdings finde ich die Geschenke gar nicht so wichtig, sondern einfach nur das Teilen. Auch wenn sich über Spiritualität und Persönlichkeitsentwicklung gerne mal lustig gemacht wird, so sind es doch ganz wunderbare Gegengewichte zu Vielem, was in der Welt gerade sonst noch so los ist und daher sehr wichtig, sie zumindest bei uns selbst tiefer und stabiler werden zu lassen.

Wer ist dabei? (kleine Auswahl)

Du wirst folgende Persönlichkeiten und noch deutlich mehr von ihnen in den ersten elf Tagen im April 2019 erleben können:

  • Dalai Lama
  • Joe Dispenza
  • Eckhart Tolle
  • Deepak Chopra
  • Katie Byron
  • Neale Donald Walsch
  • Gregg Braden
  • Bruce Lipton
  • Sadghuru
  • Pascal Voggenhuber
  • Bradley Nelson
  • Teal Swan
  • Laura Seiler
  • Tobias Beck
  • Gordon Smith
  • Eric Pearl
  • Kim Fleckenstein

Über was wird gesprochen? (kleine Auswahl)

  • Bewusstsein
  • Heilung
  • Meditation
  • Sensitivität
  • Medialität
  • Intuition
  • Heilung
  • Hypnose
  • Schamanismus
  • Engel
  • Motivation
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Und viele weitere Themen…

Und hier noch mal der Link zur Anmeldung: klick!

Auf Facebook und Instagram könnt ihr der Flow!Summit 2019 ebenfalls folgen.

Aufruf: Alle reden über Trauer

ALLE REDEN ÜBER TRAUER 2019 -AUFRUF

Hier geht es zum Original: https://in-lauter-trauer.de/alle-reden-ueber-trauer-2019-aufruf

Alle-reden-über-Trauer-2019

Ein Tag, viele Teilnehmer, viele Facetten von Trauer. Bist du dabei?

2017 habe ich zum ersten Mal dazu aufgerufen, über die Trauer zu schreiben, zu reden und zu dem Thema kreativ zu werden. Knapp 100 Beiträge gab es damals. Du kannst sie hier alle noch mal ansehen: Alle reden über Trauer 2017. Ob wir das 2019 toppen können?

Worum geht es mir dabei?

Trauer und Tod sind immer noch Tabuthemen in unserer Gesellschaft. Themen, über die viele von uns nicht gerne reden wollen, die Angst machen und Unsicherheit wecken. Auch Gefühle zeigen wir oft nicht gerne – zumindest nicht in der Öffentlichkeit. Das trägt dazu bei, dass viele Menschen sich nach Verlusten einsam und oft auf eine Art „falsch“ fühlen. Wie sollen sie auch wissen, dass es vielen Menschen ähnlich geht, wenn wir nicht darüber sprechen? Wenn wir uns alle ein wenig mehr damit zeigen und unsere wahren Geschichten erzählen würden, dann könnten wir auch alle gemeinsam etwas dazu beitragen, dass diese sowieso schon herausfordernde Zeit der Trauer etwas erträglicher wird. So zumindest mein Traum.

Trauer ist eine ganz natürliche Reaktion auf Verluste und braucht Raum und Zeit, um gefühlt zu werden. Und Trauer ist nicht immer bloß traurig, sie hat so viele Facetten.

Was wäre, wenn inmitten all der anderen alltäglichen Themen wieder einmal überall von der Trauer erzählt würde? Was wäre, wenn wir uns an diesem Tag gemeinsam bewusst machen, dass sie uns alle auf ihre Art miteinander vereint? Was wäre, wenn wir uns auch alle gegenseitig ein wenig inspirieren für den jeweils ganz eigenen Weg mit der Trauer? 

Und nun bist du gefragt: Möchtest du dabei sein, deine eigene Geschichte mit der Trauer erzählen oder eine bestimmte Facette davon beleuchten?

Möchtest du dazu beitragen, dass über Trauer gesprochen wird, dass weniger Menschen sich damit alleine fühlen müssen? Dann sei dabei am 25. März 2019, wenn es wieder heißt: „Alle reden über Trauer“! Ich wünsche mir ganz besonders, dass an Stellen, wo es sonst um ein ganz anderes Thema geht, das Thema Trauer Beachtung findet. Und ich schreibe bewusst nur „Trauer“ und nicht „Tod“, denn ich möchte Raum schaffen für die Trauer als Reaktion auf Verluste jeder Art.

Wie es funktioniert? Ganz einfach!

1. Kommentiere unter diesem Beitrag oder schreibe mir eine Email an silke@inlautertrauer.de mit deinem Blog oder deiner Webseite. Wenn du schon eine Idee hast, dann gerne auch mit deinem Thema. Ich füge dich dann in die Liste der Teilnehmer hinzu.

2. Schreibe einen Blogartikel zum Thema Trauer. Wenn du magst, kannst du auch einen Podcast, ein Youtube-Video oder etwas anderes dazu machen. Alles darf hier sein: traurige, fröhliche, bunte, graue, lange, kurze, persönliche und wissenschaftliche Beiträge. Wie hast du bisher Trauer in deinem Leben oder bei anderen wahrgenommen? Wie gehst du damit um, wenn jemand trauert? Es muss dabei nicht unbedingt um Trauer in Bezug auf Verstorbene gehen, auch nach Trennungen, Kündigungen oder sonstigen Verlusten trauern wir. Du kannst einen kleinen Aspekt herauspicken und darüber schreiben oder mehr über das große Ganze, das alles bleibt dir überlassen. Natürlich kannst du auch darüber schreiben, warum du es doof findest, über Trauer zu sprechen – alles ist erlaubt!

3. Verweise in deinem Artikel (Podcast / Video / ..) auf die Aktion „Alle reden über Trauer“ und verlinke auf https://in-lauter-trauer.de/alle-reden-ueber-trauer-2019. Dieser Link funktioniert erst am 25. März 2019 und wird dann alle Beiträge der Aktion mit allen Links und kurzen Teaser-Texten enthalten.

4. Plane deinen Beitrag für den 25. März 2019, 7 Uhr morgens, so dass er dann erst online geht.

5. Schicke mir den Link zu deinem Beitrag zusammen mit dem Titel und einem Satz dazu, der Leser neugierig auf deinen Artikel macht, an silke@inlautertrauer.de

6. Wie auch letztes Mal wird es hier einen „Ausstellungsraum“ geben für diejenigen, die keine eigene Webseite haben und dennoch teilnehmen wollen. Sende mir dazu deinen Beitrag zu und ich veröffentliche ihn an dem Tag auf meinem Blog. Deinen fertigen Beitrag benötige ich in diesem Fall eine Woche vorher, also bis spätestens 18. März 2019.

Ich werde alle Beiträge gesammelt in einem Artikel am 25. März 2019 auf meiner Seite vorstellen und natürlich verlinken. Jetzt bin ich wahnsinnig gespannt, wer mitmacht und natürlich auf die Beiträge, die dabei entstehen werden.

Warum ausgerechnet der 25. März? 

Am 25. März ist es genau 6 Jahre her, dass Julian starb. In 2017 habe ich seinen Geburtstag als Datum für diese Aktion gewählt; dieses Jahr findet sie an seinem Todestag statt. Einerseits weil ich es zeitlich nicht geschafft habe, mich bis Februar richtig um die Aktion zu kümmern, andererseits merke ich nun, da ich den Tag gewählt habe, dass es sich in diesem Jahr so auch noch stimmiger anfühlt. Vor 6 Jahren also hat sich mein Leben von einem Moment auf den nächsten geändert. Dieser eine Moment hat rückblickend so viel bewirkt. Erst vor allem Schmerz und dann auch so viel Neues, Bereicherndes. Ich hätte diesen Blog nie gestartet, nie die daraus entstandenen Begegnungen gehabt. Ich hätte mich nicht so intensiv mit Trauer beschäftigt und auch nicht festgestellt, dass es sowas wie einen Tag, an dem alle über Trauer reden, brauchen könnte.

Teile diese Aktion gerne, so dass möglichst viele Menschen davon erfahren – nutze dazu #alleredenübertrauer auf Twitter, teile den Beitrag auf Facebook, versende eine Email an Menschen, die sich beteiligen könnten. Je mehr davon erfahren, umso besser! Das Beitragsbild kannst du für diesen Zweck natürlich gerne verwenden. Ich danke dir vielmals und freue mich, von dir zu lesen!

Diese Blogs und Webseiten haben sich schon angemeldet:

  1. Die Waldträumerin
  2. Christine Kempkes Lebens- & Trauerbegleitung
  3. Trauerbegleitung & Beratung Iris Willecke
  4. Ein Stück untröstlich
  5. Weg durch’s Leben
  6. Seelensport
  7. Palliativ Team Erding
  8. Laura Schröer – Abschieds- und Trauerrednerin
  9. Petra Sutor Trauerbegleitung
  10. Was man so nicht sagen darf
  11. Was bleibt, ist deine Liebe – Podcast über Trauer & Tod
  12. Nora Fieling – Ja zum Gefühl
  13. Sabine Dinkel
  14. Sternenkinderzentrum Odenwald
  15. Soulful Graphic Design
  16. Monika Müller-Herrmann
  17. Lebenskreise
  18. The wildhearted Yogi
  19. Lichtvoll trauern
  20. Leid und Freud
  21. Seelenglitzern
  22. The desert and the sea – Worte und Gedanken über Sterben, Tod und Trauer
  23. Fein-fühl-ich

Außerdem haben sich noch mehr als 10 Menschen ohne eigene Webseite angemeldet, deren Beiträge ich hier auf meiner Seite veröffentlichen werde.

Foto: Irgendwo in Island, Silke Szymura

Anja Pawlowski mit ihrem Blog „… ein Stück untröstlich“ im Trauer-Radio

Trauer-Radio-Logo_einStueckuntroestlich

Wie geht das, fragt ihr euch? Das beschreibt sie in ihrem Blog „… ein Stück untröstlich“. Anja hat ihren Mann verloren und schreibt über ihren Weg, ihre Gefühle und auch über die Verwandlung, die all das mit ihr macht und was sie daraus macht. Jetzt wird aus ihrem Blog das Buch „… ein Stück untröstlich“, das im April 2019 beim Kilian Andersen Verlag erscheint. Mir gefallen ihre Texte sehr und ich bin begeistert, dass sie bald auch ausserhalb des Internets verfügbar sein werden. Aber noch mehr gefällt mir ihre Stimme, wenn sie daraus beim Trauer-Radio vorliest. Hier könnt ihr nachlesen und hier nachhören oder erst das Eine und dann das Andere.

Spoileralarm! Anja ist gerade unentschlossen, welchen Text sie als nächstes fürs Trauer-Radio einsprechen möchte. Sie hofft in ihrem aktuellen Blogartikel „Ich im Trauer-Radio“ auf Entscheidungshilfen bzw. Vorschläge von euch. Daher meine Bitte in eigener Sache, denn ich brenne auf ihre nächste Episode: Bitte helft ihr!