Archiv

Begleitbrief vom Januar

RIMG0012

Gerade bemerke ich, dass ich den Begleitbrief vom Januar zwar per Mail verschickt, aber ihn hier nicht verlinkt habe. Also, wer ihn bisher noch nicht lesen konnte, kann das hier tun.

Advertisements

Trauer-Seminar auf Juist im Herbst

rimg0224 (5)

Auf der schönen Nordseeinsel Juist findet vom Herder-Verlag organisiert ein Trauerseminar vom 29. Oktober bis zum 2. November 2019 statt.  Mehr Informationen findet ihr hier: trauerseminar

31. Dezember 2018 (Adventskalender für Trauernde)

„Hat der Abend auch keine Sonne, so hat er doch die Sterne“

(iranisches Sprichwort)

Georgssaal

Heute verschenkt der Bundesverband für Trauerbegleitung e.V. eine Eintrittskarte für das Charity-Dinner am 21. März 2019 in Hannover.

Zugunsten des BVT veranstalten wir am 21. März 2019 im Georgsaal des Kastens Hotel Luisenhof in Hannover unser 2. Charity Dinner mit einer Auktion. Der Erlös der Veranstaltung kommt unserer Arbeit zugute.

Sektempfang 18 Uhr – Drei Gänge Menü 19 Uhr
Moderation & Musik – Kabarettist Matthias Brodowy
Impulsvortrag der 1. Vorsitzenden des BVT, Frau Marianne Bevier
„Trauer ist Ressource – kein Problem“

Trauer kann jeden treffen. Die junge Mutter und Ehefrau, das Projektteam in der Firma, den vierjährigen Sohn oder die Nachbarn. Dennoch ist Trauer nicht gesellschäftsfähig und viele sind froh, wenn sie nicht mit dem Thema konfrontiert werden. Der Bundesverband Trauerbegleitung e. V. ist ein gemeinnütziger Verein und redet über Trauer. Seine Mitglieder nehmen sich des Themas in all seinen Dimensionen an. Sei es in Begleitung von trauernden Menschen, in der Qualifikation von Trauerbegleiter*innen, sei es durch wissenschaftliches Beschäftigung mit dem Thema und Öffentlichkeitsarbeit.
Für unser Arbeit benötigen wir Spenden, damit unsere qualifizierten Mitglieder Kindern, Jugendlichen und Familien in einer besonderen Lebenszeit zu Seite stehen können. Deshalb bitten wir Sie um Ihre Unterstützung und freuen uns auf einen besonderen Abend mit Ihnen.

Der Preis für die Karten beträgt 90 Euro p. P. inklusive Sektempfang, 3-Gänge Menü und begleitende Weine/Softgetränke & Kaffee. Die Veranstaltung findet im Kastens Hotel Luisenhof in Hannover statt.
Kartenbestellung bei Nicole Friederichsen, per Mail an charity@bv-trauerbegleitung.de
Sollten Sie nicht an unserem Dinner teilnehmen können und möchten uns trotzdem gerne unterstützen, dann freuen wir uns über eine Spende! Wir sind gemeinnützig und auf Wunsch erhalten Sie gerne eine Spendenbescheinigung.

Charity Dinner BVT_21.Maerz 2019 in Hannover (verschoben)

Wenn du die Karte für das 2. Charity-Dinner in Hannover vom Bundesverband für Trauerbegleitung e.V. geschenkt bekommen möchtest,  kannst du mir heute in der Zeit von 6 – 24 Uhr eine Mail an: info@trauerbegleitung.org mit dem Stichwort:      „2. Charity-Dinner“ und deiner Adresse schicken. Unter den Einsendungen wähle ich die GewinnerIn aus und der Bundesverband für Trauerbegleitung verschickt dann die Karte. Um die Privatsphäre zu achten, kann ich leider den Namen der GewinnerIn nicht öffentlich machen. Ich werde auch am 2. Charity-Dinner teilnehmen. 

 

 

 

 

30. Dezember 2018 (Adventskalender für Trauernde)

Trauer-Radio-Logo_einStueckuntroestlich.JPG

Anja Pawlowski 

„…ein Stück untröstlich“ – vom Blog zum Buch

Anja Pawlowski ist Bloggerin und schreibt seit Juli 2017 auf ihrem Blog „…ein Stück untröstlich“.

Seit dem Tod ihres Mannes im November 2014 beschäftigt sie sich viel mit den Themen Tod und Trauer und engagiert sich ehrenamtlich als Trauerbegleiterin. Beruflich organisiert sie als Verwaltungsleiterin einer Palliativakademie die Aus- und Weiterbildung von Menschen, die mit Sterbenden arbeiten.

Ein wichtiger Schritt auf ihrem Weg durch die Trauer war das Schreiben: ihre Gabe, Worte zu finden, die für andere nicht so leicht greifbar sind, berührt Trauernde und auch Zugehörige. Auf ihrem Blog erzählt sie von ihrem Weg durch die Trauer. Ihre Texte trösten und machen Mut – bei aller Schwere des Themas beschreibt sie auch die Lebensfreude, die auf der anderen Seite der Trauer zu entdecken ist.

Das, was bislang nur digital verfügbar war, erscheint im Februar 2019 als Printausgabe im Kilian Andersen Verlag.
Lass‘ dich von diesen Texten berühren…

«Ich freue mich, wenn nach und nach ein Stück „Normalität“ in der Gesellschaft einzieht, dass nicht alles „leicht und lustig“ sein muss, sondern dass wir mit der ganzen Bandbreite unserer Emotionen willkommen sind. Toll wäre auch, wenn akzeptiert würde, dass nicht alles an Schmerz und Verlust repariert werden kann und auch nicht muss – wir dürfen es durchaus bleiben:

…ein Stück untröstlich.»

Im Trauer-Radio liest Anja aus ihrem Blog. Ihr findet ihre Sendung „…ein Stück untröstlich“ in der Rubrik „Gutes für die Seele“. Darüber hinaus könnt ihr ein Interview von Eva Terhorst mit ihr hören „Sag doch mal, was hilft, wenn es weh tut“ (Folge 8).

Der Gewinn wird in Form eines Buch-Gutscheines vergeben. Der Versand des Buches erfolgt direkt bei Veröffentlichung.

Wenn du den Gutschein für das Buch „… ein Stück untröstlich“ von Anja Pawlowski geschenkt bekommen möchtest, dann schreib mir bitte eine Mail an: info@trauerbegleiter.org mit dem Betreff: „… ein Stück untröstlich“ und der Adresse, wo es hingehen soll. Unter den Einsendungen wähle ich die GewinnerIn aus und Anja Pawlowski verschickt dann das Buch sobald es, voraussichtlich im kommenden Frühjahr, erscheint. Um die Privatsphäre zu achten, kann ich leider den Namen der GewinnerIn nicht öffentlich machen.

29. Dezember 2018 (Adventskalender für Trauernde)

Titelbild

Christa Samluck-Köpsel ist Trauerbegleiterin, sie führt Trauerreisen durch und gestaltet jedes Jahr einen Kalender für Trauernde. Beim Trauer-Radio könnt ihr euch anhören, wie so eine Trauer-Reise mit Christa ist. Wir haben uns vor ca. 10 Jahren bei unserer Ausbildung für Trauerbegleiter kennen gelernt und uns glücklicherweise nie aus den Augen verloren. Heute verschenkt Christa einen ihrer Kalender und schreibt darüber:

Februar.jpg

Kalender für Trauernde 2019

Dieser Kalender kann Anregungen in der Trauer geben. Er kann Gedankengänge anstoßen. Er kann die Trauernden ein Jahr begleiten. Er kann die Erinnerung hervorholen. Er kann Mut machen. Alles aber nur, wenn die Trauernden es wollen und sich auf die Trauer einlassen. Er kann die Trauer unterstützen und damit das Leben. Oder vielleicht will er einfach nur gefallen.

Was er nicht sollte, ist, zu sagen, was ein Trauernder muss und soll. Es gibt in der Trauer kein Richtig oder Falsch. Wir sind alle Individuen mit einer eigenen Geschichte und unseren eigenen Gefühlen, die aus unserer Vergangenheit entstanden sind. Und er will in keiner Weise bewerten.

Die Fotos stammen aus den begleiteten Reisen für Trauernde (Reise nach Johannisdorf, Klostertage) und wurden von mir anschließend bearbeitet. Die Farben sind bewusst kräftig gemacht. Sie dringen ins Auge des Betrachters. Farben haben eine Wirkung auf uns und diese wollte ich nutzen.

Wer ganz genau hinschaut, kann auf jedem Bild, außer dem Dezember, einen Schatten eines Menschen erkennen. Diese/r geliebte Verstorbene ist bei uns, in der Natur, in Gedanken, in unseren Träumen und schlussendlich in unseren Herzen. Im Dezember ist kein Schatten mehr sichtbar, weil unser geliebter Mensch in unseren Herzen ist. Das ist symbolisch so gewählt, weil ich 12 Monate zur Verfügung hatte und dies auf dem Dezemberblatt deutlich machen wollte. Der Zeitraum ist bei jedem/jeder Trauernden anders, ebenso wie die Trauer bei jedem individuell ist.

Für mich selbst war es auch eine Verarbeitung dieser Reisen, denn die Trauer von anderen Menschen mitzutragen, ist nicht einfach. Was bei mir aber übrig blieb, ist Dankbarkeit für diese Menschen, die mich teilhaben ließen an ihrem Leid, aber auch an ihrer Freude, die immer irgendwo und irgendwann bei unseren Unternehmungen , beim gemeinsamen Essen oder Gesprächen hervor blitzte. Vielleicht nur einen kurzen Moment, aber sie war da. Und ich habe Hochachtung vor diesen Menschen, die sich auf die Trauer einlassen.

Ich möchte Hoffnung und Mut machen, diesen schweren Weg der Trauer bewusst zu gehen und die Trauer als Freundin zu sehen, wenn oft auch ungeliebt, aber anerkannt.

Trauer hilft uns wieder in das Leben. Aber dieser Weg braucht Zeit, Geduld, hilfreiche Menschen und Kreativität.

Ohne Liebe keine Trauer, aber diese behalten wir in unseren Herzen. Die Endlichkeit ist nicht veränderbar, aber wir können unseren Lebensweg gestalten, auch wenn es schwer ist. Christa Samlucl-Köpsel Heilpraktikerin & Trauerbegleiterin Hirschberger Str. 12b 24558 Henstedt-Ulzburg Tel. 0 41 93 – 75 24 546 www.zeit-trauer-raum.de www.Heilpraktikerin-Samluck-Koepsel.de

Oktober

Wenn du den Kalender für Trauernde von Christa Samluck-Köpsel geschenkt bekommen möchtest, dann schreib mir bitte eine Mail an: info@trauerbegleiter.org mit dem Betreff: „Kalender für Trauernde“ und der Adresse wo es hingehen soll. Unter den Einsendungen wähle ich die GewinnerIn aus und Christa Samluck-Köpsel verschickt dann den Kalender. Um die Privatsphäre zu achten, kann ich leider den Namen der GewinnerIn nicht öffentlich machen.

28. Dezember 2018 (Adventskalender für Trauernde)

„Alleine Weiterleben: Wenn der Partner gestorben ist: Den heilsamen Weg der Trauer finden“ von Eva Terhorst

RIMG0001Der Verlust des Partners, des Ehemanns oder Lebensgefährten, ist für jede Frau ein Schicksalsschlag. Ganz gleich, ob jung oder alt, ob die Partnerschaft schon sehr lange oder erst kurz bestand, ob die Beziehung noch „glücklich wie am ersten Tag“ war oder Liebe und Leidenschaft über die Jahre hinter die Anforderungen des Alltags zurückgetreten ist: wenn der Partner gestorben ist, erschüttert dies Körper, Geist und Seele.
Eva Terhorst beschreibt in ihrem neuen Buch: „Alleine weiterleben“, wie Frauen die vielfältigen Herausforderungen nach dem Tod ihres Partners bestehen können. Sie begleitet die Frauen in der Zeit der Umwälzung, gibt Impulse, konkreten Rat sowie Tipps und unterstützt die Witwen mit Affirmationen und Traumreisen. So können Frauen ihren heilsamen Weg in der Trauer finden. Irgendwann, nach viel Trauer, Mut, Achtsamkeit, Arbeit und Energie darf das Leben sich wieder gut anfühlen.
„Wenn der geliebte Lebensgefährte gestorben ist, wird plötzlich aus dem Wir ein Ich. Das gemeinsame Sein, das sich seit langem aufgebaut und entwickelt hat, ist mit einem Mal zu Ende. Wir fühlen nur noch Schmerz, nie waren wir so verletzt und verletzlich, nichts ist mehr, wie es war. Das Leben geht weiter, obwohl das Leben des geliebten Mannes zu Ende ist. Das ist schwer zu ertragen. Wir müssen ohne diesen Menschen, dessen Liebe und Nähe wir sicher waren, weiterleben. Wir müssen ohne diese Quelle der Liebe in die Zukunft schauen. Der Verlust des geliebten Mannes bringt uns in eine vollkommen neue Situation, in die wir hineinwachsen müssen, auch wenn sich alles in uns dagegen sträubt. Es gilt, einen neuen Weg für sich, für den Alltag und für das Leben zu finden, nachdem die gewohnten Sicherheit und Halt bietenden Strukturen allesamt verloren scheinen. Geben Sie sich für Ihre Trauer um Ihren geliebten Mann so viel Zeit, wie es sich für Sie richtig anfühlt. Ob es kleine oder auch mal ganz kleine Schritte sind – es entsteht daraus Ihr Weg. Darauf können Sie vertrauen.“

Wenn du das Buch „Alleine weiterleben“ von mir geschenkt haben möchtest, kannst du mir heute in der Zeit von 6 – 24 Uhr eine Mail an: info@trauerbegleitung.org mit dem Stichwort: „Alleine weiterleben“ und deiner Adresse schicken. Unter den Einsendungen wähle ich die GewinnerIn aus und ich verschicke dann das Buch. Um die Privatsphäre zu achten, kann ich leider den Namen der GewinnerIn nicht öffentlich machen.

Mehr über mich findet ihr hier. a9c98664-e768-490c-b446-547a2718b595

Schaut auch unter Trauer-Radio nach, denn dort habe ich gleich zwei eigene Formate:

„Sag doch mal, was hilft, wenn es weh tut“ und „Traumreisen“.

 

27. Dezember 2018 (Adventskaleder für Trauernde)

Gezeitenkinder von Anna-Tina Lang

51EWatNoj5L._SX311_BO1,204,203,200_Was hält ein Mensch aus, bevor er bricht? Für Anna-Tina hatte das Schicksal einiges auf Lager. Doch sie hält stand. Für ihre Kinder. Sie lässt nichts unversucht, ihrer schwerbehinderten, blinden und darüber hinaus autistischen Tochter zu helfen. Erst die Delphine schaffen es, Janinas Isolation zu durchdringen. Bei ihnen ist sie glücklich, öffnet sich. Auf Curaçao schaut Anna-Tina zurück, nimmt uns mit auf die Reise dorthin und durch ihre schicksalhafte Biografie. Denn nicht nur das Leben ihrer Tochter wurde durch die Delphine verändert. Anna-Tina erkennt, wie stark die Magie der Delphine auch auf ihrem Weg wirkte. Dieses Geschenk möchte sie teilen. Sie möchte Mut machen und zeigen, dass man alles schaffen und erreichen kann, wenn man nicht aufgibt, sich treu bleibt und mit dem Herzen zu sehen lernt.

Die Homepage zum Buch auf der ihr alles rund um Anna-Tina Lang und ihre Geschichte erfahren könnt.

Gleich in drei Kathegorien hat das Buch bei den Planetawards 2017 gewonnen:

  • Debüt des Jahres
  • Buch des Jahres
  • Autorin des Jahre

Heute verschenkt Anna-Tina Lang ein Exemplar: „Gezeitenkinder und die Magie der Delphin-Therapie“. Wer das Buch gewinnen möchte, schreibt mir bitte eine Mail an: info@trauerbegleiter.org mit dem Betreff: „Gezeitenkinder“ und der Adresse wo es hingehen soll.