6. Dezember 2016 (Adventskalender für Trauernde)

Hörbuch von Angelika Kaddik mail-anhang

Mein Trosthörbuch, wie aus Schmerzen Perlen werden 3CD Package

Eine einfühlsame Hilfe für Betroffene, ein Geschenk zum Hören für Trauernde mit unterstützenden Texten auf 2 CDs plus hilfreichen Ritualen und Körperübungen auf einer extra CD.

Gelesen von der Autorin.

Wenn der Schmerz der Trauer so groß ist, fehlt manchmal auch die Konzentration ein Buch lesen zu können. Da ist es schön, die tröstenden Worte zu hören.

angelika-kaddik_mein-trostbuch_coverPerlen gelten als Symbol für Trauer und Tränen. Und wie die Muschel mit ihrem Schmerz leben muss und dabei Schicht für Schicht ihr Perlmutt um
die Verletzung legt, können auch wir unsere Trauer annehmen und Schritt für Schritt unseren ganz persönlichen Weg durch die Trauer gehen.
Die Autorin Angelika Kaddik begleitet euch mit diesem Hörbuch durch den Prozess des Trauerns, unterstützt mit tröstenden Texten, hilfreichen
Ritualen und Körperübungen und übermittelt die Botschaft: „ Aus unserem Schmerz kann etwas Kostbares entstehen.“

„Die Perle der Trauer, die letzte, die nicht fehlen darf. Durch sie erhöht sich der anderen
Glanz und Macht. Siehst Du den Schein des Regenbogens hier, des Bogens Schein, der
Himmel und Erde miteinander verbindet? Für jedes unserer Lieben, das uns stirbt, haben
wir im Himmel einen Freund mehr, nach dem wir uns sehnen. In der Erdennacht blicken wirzu den Sternen empor, der Vollendung entgegen! Betrachte die Perle der Trauer, in ihr liegen die Schwingen der Seele, die uns von hinnen tragen.“

Aus: „Die Letzte Perle“ von Hans Christian Andersen

Musik zum Trösten, Kraft für dem Neuanfang

Genauso wie unterschiedliche Rituale und Symbole Trost geben können, kann Musik auf seine einmalig emotionale Weise eine Möglichkeit sein, innere Ruhe zu finden. Trost zu suchen hat viele Grü̈nde, jeder Verlust schmerzt auf seine Weise und wird auf eigene, persönliche Art betrauert. Diese CDs, mit Musik die gefühlvoll, einfühlsam und voller Zuversicht ist, können helfen in der Zeit von Verlust, verlorener Liebe oder Trauer, Trost und Kraft für den Neuanfang zu finden. Bei den Zusammenstellungen dieser CDs geht es nicht um Trauermusik , sondern darum mit der entspannenden Musik dieser CDs einfach abzuschalten. Aber auch jeder der Musik nur zur Entspannung sucht, findet mit diesen CDs die richtigen Begleiter. CD, Musik zum Trösten – Klassik für die Seele

Eine einfühlsame Zusammenstellung, klassischer Musik, bei der es leicht fällt, die Gedanken gehen und sich auf die Musik einzulassen. In der heutigen, hektischen Zeit sind Momente der Entspannung und Rückbesinnung umso wichtiger um die Seele zur Ruhe kommen zu lassen. Einfühlsame und entspannende Musik um Trost und innere Ruhe zu finden.

In der Zeit von 9 – 18 Uhr nehme ich heute Mails unter: info@trauerbegleitung.org mit dem Stichwort: Trauerperle und eurer Adresse entgegen. Unter den Einsendungen wähle ich den Gewinner aus und Angelika verschickt dann die CDs. Um die Privatsphäre zu achten, kann ich leider den Namen des Gewinners nicht öffentlich machen.

 

5. Dezember 2016 (Adventskalender für Trauernde)

41yDBaaR6oL._AC_US320_QL65_.jpg

Musik für die traurige Seele: „Trost“ von den Meystersingern

„Der Titel „Trost“ unseres Debütalbums spricht für sich. Der Song „Gehts Dir gut“, ist mittlerweile der offizielle Song zur alljährlichen „Aktion Lichtpunkt“ https://www.youtube.com/watch?v=bB7IpfnmFhA„, schreibt Lucy über das Album.

Die Meystersinger, bestehend aus Luci van Org und Roman Shamov verschenken heute einer ihrer CDs „Trost“. Ich hatte die beiden bei einer Lesung einer lieben Freundin kennen gelernt. Dort haben sie Lieder der CD vorgetragen, die mir so dermaßen unvermittelt die Tränen in die Augen getrieben haben, dass ich es bis jetzt noch nicht ganz begreifen kann. Ihr könnt Euch vorstellen, dass ich mich als Trauerbegleiterin mit Tränen auskenne, so ist mir das allerdings noch nie passiert. Die Texte und die Musik mit diesen wundervollen Stimmen gehen ohne Umweg direkt ins Herz und berühren dort alles, was berührt werden möchte. Im Anschluss an das kleine Konzert hatte ich die große Freude mich mit den beiden ganz wunderbar zu unterhalten und über meinen Beruf als Trauerbegleiterin zu sprechen. meysterfoto-5Mehr über die Meystersinger findet Ihr hier.

In der Zeit von 9 – 18 Uhr nehme ich heute Mails unter: info@trauerbegleitung.org mit dem Stichwort: Trost und eurer Adresse entgegen. Unter den Einsendungen wähle ich den Gewinner aus und die Meystersinger verschicken dann diese sehr berührende CD. Um die Privatsphäre zu achten, kann ich leider den Namen des Gewinners nicht öffentlich machen.

4. Dezember 2016 (Adventskalender für Trauernde)

2Q==.jpg

Dieser Schmerz zerreißt mir fast das Herz

Als mich das Buch erreichte, dachte ich doch tatsächlich für eine Sekunde: „Oh bitte nicht noch ein Trauerbuch!“ Dieses vorschnelle Zusammenzucken sollte sich, sobald ich es in die Hand nahm aber ganz schnell ändern. Beim Lesen dachte ich immer wieder: „Hätte ich dieses Buch doch nur damals in meiner Trauerzeit gehabt, es hätte mir so sehr geholfen!“ Auch Klienten, die es auf mein Anraten hin gelesen haben, bestätigen mir mein Empfinden. Kurz danach war ich bei Straßenfeger TV zum Interview zum Thema Trauer eingeladen und hatte bereits dieses wunderbare Buch dabei um es vorzustellen. Dort, hier und auf meiner Website empfehle ich es mittlerweile als Grundlektüre nicht nur für Trauernde sondern auch für ihre Angehörigen. Auch die, die mit Trauernden arbeiten, können hier viele Anregungen finden. Was macht dieses Buch so außergewöhnlich passend? Diana Mirtschink, die lange als Krankenschwester in einer psychiatrischen Klinik gearbeitet hat und nun freiberuflich als psychotherapeutische Heilpraktikerin und Trauertherapeutin in Dresden tätig ist, schafft es ganz einfühlsam die Trauernden durch ihr Buch zu begleiten. Sie versteht genau das auszudrücken, was Trauernden in den dunkelsten Stunden begegnet und findet treffende Worte ohne kitschig zu sein. Das Zitat einer Klientin nachdem sie das Buch gelesen hatte: „Das Buch ist streckenweise so, als wenn es meine Gedanken wären… unglaublich!“ Die Mischung aus der persönlichen Geschichte einer jungen Frau, die ihren Partner verloren hat und den Beschreibungen, wie Trauer erlebt wird, liest sich in kurzen abgeschlossenen Kapiteln leicht und verständlich. Ergänzt wird der Erfahrungsbericht von vielen hilfreichen Empfehlungen für den Umgang mit den überwältigenden Gefühlen, die man aus dem Leben vor diesem Schicksalsschlag nicht kannte. So findet sich der Trauernde in den Zeilen wieder und erhält darüber hinaus Unterstützung zur Bewältigung seines Verlustes. Als Trauerbegleiterin und als jemand, der ebenfalls seinen Partner verloren hat, kann ich jeden Satz in diesem Buch bestätigen und finde die zahlreichen Tipps und Anregungen allesamt hilfreich und sinnvoll.

Die Bitten eines Trauernden sind aus Dianas Buch und geben einen kleinen Eindruck, dass man sich dort sehr gut mit seinen neuen und schwierigen Bedürfnissen, die man selbst noch nicht so genau kennt, wiederfinden kann.

Die Bitten der Trauernden

  • Redet meine Nöte nicht weg.
  • Hört mir zu, auch wenn ich mich wiederhole.
  • Stützt mich.
  • Habt Geduld mit mir.
  • Haltet mich aus.
  • Seid sprachlos mit mir, wo es keine Worte gibt.
  • Gebt mir Zeit.
  • Fragt, wie ihr für mich da sein könnt.
  • Helft mir bei praktischen Dingen.
  • Schmälert nicht das Geschehen.
  • Macht mir Angebote, aber drängt mich nicht.
  • Wechselt nicht das Gespräch, wenn ich den Raum betrete.
  • Gebt mir Nähe. Ein Händedruck, eine Umarmung, die Schulter zum Anlehnen, all dies tut mir gut.
  • Seid erreichbar.
  • Fragt, wie es mir geht, auch wenn ihr Angst vor einer ehrlichen Antwort habt.
  • Seid Fels in der Brandung.
  • Tauscht mit mir Erinnerungen aus.
  • Nehmt mich immer wieder in euren Kreis, auch wenn euer Leben normal weiter geht.
  • Akzeptiert meine Art und mein Tempo zu trauern, damit ich nie das Gefühl habe, mich rechtfertigen zu müssen.
  • Lasst uns zusammen lachen, wenn die Zeit dafür gekommen ist.

Mehr über Diana Mirtschink findet Ihr hier: www.heilberaterin.de

In der Zeit von 9 – 18 Uhr nehme ich heute Mails unter: info@trauerbegleitung.org mit dem Stichwort: Dieser Schmerz zerreißt mir fast das Herz und eurer Adresse entgegen. Unter den Einsendungen wähle ich den Gewinner aus und Diana verschickt dann das Buch. Um die Privatsphäre zu achten, kann ich leider den Namen des Gewinners nicht öffentlich machen.

 

 

3. Dezember 2016 (Adventskalender für Trauernde)

Yoga für Trauernde

Bildschirmfoto 2016-11-15 um 16.50.03.png

Den Sonnengruß kennt jeder, der sich mit Yoga beschäftigt hat. Der Mondgruß fristet dagegen bisher ein Schattendasein, obwohl er eine wunderbare Ergänzung zum Sonnengruß darstellt. Stärkt er doch den weiblichen, eher introvertierten und entspannten Teil in uns, während der Sonnengruß extrovertierte Qualitäten wie Zielstrebigkeit und Dynamik fördert. Das Buch regt dazu an, die Polarität von Sonnen- und Mondenergie in unserem Alltag zu leben. Meist definieren wir uns hauptsächlich über eine der Qualitäten und vernachlässigen die andere. Der Ratgeber unterstützt uns dabei, ganz zu werden, also beide Pole zu integrieren. Jede einzelne Position des Sonnen- und Mondgrußes wird ausführlich erklärt. Bei jeder Übung wird beschrieben, worauf der Leser dabei seinen Geist richten kann und welche Variationen bei körperlichen Beschwerden möglich sind.

Viel Freude,
Katharina Middendorf

Katharina hat selbst Trauersituationen erlebt. Zuvor hat sie im Himalaya gelebt und durch Unterricht bei authentischen Meistern ihr Yoga vertieft und aus diesen Erfahrungen eine eigene Yoga-Richtung entwickelt. In Berlin betreibt sie eine eigene Yogaschule. Mehr über sie findet ihr unter: www.nivata.de

Bildschirmfoto 2016-11-15 um 16.52.55.png

Damals meiner Trauerzeit habe ich mit Yoga begonnen, um auch meinem Körper dabei zu helfen mit der Trauer besser zurecht bekommen. Der Körper wird sanft gedehnt und bewegt. Die Starre kann sich dadurch besser lösen. Die Balance aus der man gebracht wurde wird durch die Übungen wieder her gestellt. Natürlich ist das nicht mit einer Stunde oder mit einem Kurs getan aber Yoga hilft. Katharina hat uns für den Adventskalender für Trauernde das Buch „Sonny Moon“ geschenkt. Eure Eva

In der Zeit von 9 – 18 Uhr nehme ich heute Mails unter: info@trauerbegleitung.org mit dem Stichwort: Sonny Moon und eurer Adresse entgegen. Unter den Einsendungen wähle ich den Gewinner aus und verschicke dann dieses hilfreiche und aktivierende Buch. Um die Privatsphäre zu achten, kann ich leider den Namen des Gewinners nicht öffentlich machen.

 

2. Dezember 2016 (Adventskalender für Trauernde)

Augenflügel

dsc_1095Anja Seelbach hat es sich mit ihren Produkten auf die Fahne geschrieben, Farbe und Frohsinn in unser Leben zu bringen. Schaut euch unter: www.lichtundglück.de an, was sie täglich produziert, um unseren Alltag schöner zu machen. Diesen Sommer habe ich mir ein Yogakissen und die passenden Augenflügel dazu geleistet und freue mich sehr darüber, wie das Kissen mein Sofa ziert und genieße es, die Augenflügel zu benutzen. Gerade wenn wir einen geliebten Menschen verloren haben, weinen wir sehr viel oder sind damit beschäftigt, die Tränen zu unterdrücken. Beides strengt Seele und Körper an und die Augen brennen und schmerzen manchmal davon.

Ich empfehle dann gerne sich hinzulegen und entweder einer meiner Traumreisen, andere Hypnobegleitungen oder schöne Musik zu hören. Die Augenflügel auf den Augen helfen, dass die Augen ruhiger werden. Ich tupfe dann auf die Außenseite noch etwas Lavendel- oder Rosenduft. So kann der ganze Körper besser entspannen. Das bietet eine gute Unterstützung auf dem Weg, so nach und nach wieder zu uns zu kommen. Daher verschenkt Anja heute einen ihrer mit Traubenkernen gefüllten Augenflügel, damit traurige Augen ein wenig Trost erfahren.

In der Zeit von 9 – 18 Uhr nehme ich heute Mails unter: info@trauerbegleitung.org mit dem Stichwort: Augenflügel entgegen. Unter den Einsendungen wähle ich den Gewinner aus und Anja verschickt dann einen ihrer wunderbaren Augenflügel. Um die Privatsphäre zu achten, kann ich leider den Namen des Gewinners nicht öffentlich machen.

IMG_2261.JPG2015 Kissen August.jpg

 

1. Dezember 2016 (Adventskalender für Trauernde)

RIMG0345.JPG

Verlosung eines Platzes im Trauer-Online-Seminar

Hat man einen geliebten Menschen verloren, so kann man auch erst nach Monaten oder Jahren feststellen, dass man Unterstützung bei der Verarbeitung des Verlustes braucht. Oft ist es nicht möglich, sich einer Trauergruppe anzuschließen, einen Trauerbegleiter zu finden oder eine Psychotherapie in Anspruch zu nehmen, wenn man einen geliebten Menschen verloren hat und nach Wochen, Monaten oder Jahren immer noch einen großen Verlust empfindet und stark trauert. Dafür gibt es viele Gründe. Manche wohnen auf dem Land und es fehlt die nötige Infrastruktur, es gibt nicht genügend Plätze für Psychotherapie oder es gibt keinen passenden Therapeuten oder Trauerbegleiter. Vielleicht ist man gesundheitlich so eingeschränkt, dass man schlecht das Haus verlassen kann oder man kann sich einfach nicht vorstellen, einem fremden Menschen die innersten Gefühle mitzuteilen.

Wie kann das Online-Trauer-Seminar helfen?

Treffen einer oder mehrere Argumente aus dem oberen Abschnitt zu und man hat E-Mail und Internetanschluss, kann dieses Online-Trauer-Seminar eine Möglichkeit sein, sich regelmäßig mit dem Thema auseinander zu setzen, Unterstützung und Anregungen zu bekommen und für die eigene Trauerarbeit Impulse zu erhalten, die einen berühren und den Trauer-Prozess in Gang bringen, damit ein Leben ohne den geliebten Menschen möglich ist und die Liebe zu ihm, trotz seines Todes, einen festen Platz im Leben erhält.

Einen inneren Platz für den Verstorbenen

Wenn die Liebe weiter fließen kann und für den Verstorbenen ein innerer Platz gefunden und eingerichtet ist, so wird man ihn zwar weiterhin vermissen aber dennoch besteht durch den inneren Dialog mit ihm die Möglichkeit, dass dieser Mensch zu einem inneren Begleiter, Unterstützer und Ratgeber für die großen und kleinen Themen des Lebens werden kann. Bleibt man allerdings mit dem Trauerschmerz verhaftet, kann die Liebe nicht mehr auf die Art und Weise fließen wie bisher, und viele Trauernde stellen den Sinn des Lebens über Monate und Jahre in Frage, was sehr viel Kraft kostet und die Wiederkehr der Freude am Leben erschwert.

Was leistet das Online-Trauer-Seminar?

Das Online-Trauer-Seminar führt jeden Teilnehmer für sich durch die verschiedenen Schwierigkeiten, die sich durch einen Trauerfall ergeben. Der Kurs ist angelehnt an das Buch „Das erste Trauerjahr“, und führt jede Woche – immer zum Wochenende hin über Texte, Übungen, Affirmationen, Empfehlungen, Traumreisen durch einen 12-Monatigen Zyklus, in dem man sich den Themen ganz individuell stellen kann. Ob und wann die vorgeschlagenen Schritte angegangen werden, kann jeder ganz individuell entscheiden. Abgerundet wird das Seminar durch einen monatlichen Chat mit allen Seminar-Teilnehmern, während diesem mir Fragen gestellt werden können und ein Austausch untereinander statt finden kann, wenn es gewünscht ist.

Der gesamte Input des Seminars ist auf 12 Monate ausgelegt. Sollte ein Teilnehmer für sich das Gefühl haben, dass dieses Konzept für ihn nicht passt, kann der Kurs auch vor Ablauf der 12 Monate ohne größere Erklärungen unterbrochen oder beendet werden. Ebenso ist auch der Einstieg im laufenden Kurs möglich.

Für wen ist das Online-Trauer-Seminar geeignet?

Teilnehmen kann jeder, der einen Verlust erlitten hat, auch wenn es schon länger her ist und/oder für das eigene Empfinden noch nicht ausreichend bearbeitet wurde. Auf Grund der Online-Situation und der Möglichkeit des individuellen Umgangs mit den Übungen, bietet der Kurs auch Hilfe bei der Verarbeitung von Verlusten, die für einen selbst oder für das Umfeld nicht unbedingt dramatisch genug erscheinen. So kann es sich eben auch um die Verlust-Verarbeitung von Ex-Partnern, entfernten Verwandten, Freunden, Kollegen oder Haustieren handeln.

Übungen, Trauertagebuch und Chats während des Seminars sind keine Pflicht sondern Angebote, die nach Bedarf angenommen werden können.

Einstieg: Jederzeit möglich (für 12 Monate) – Das aktuelle Online-Seminar startet am Freitag, 2. Dezember 2016. Daher verlose ich heute im Adventskalender für Trauernde einen Platz dafür. Der Gewinner kann gleich am Freitag (Morgen) mit den anderen Teilnehmern gemeinsam starten. In der Zeit von 9 – 18 Uhr nehme ich Mails unter: info@trauerbegleitung.org mit dem Stichwort: Trauer-Online-Seminar entgegen. Unter den Einsendungen wähle ich den Gewinner aus und freue mich über die Teilname am Seminar. Um die Privatsphäre zu achten, kann ich leider den Namen des Gewinners nicht öffentlich machen. 

Voraussetzungen: E-Mail-Adresse und Internetzugang

Kosten: 15 € pro Monat / 180 € für den Gesamten Zeitraum (natürlich nicht für den Gewinner)

Der Beitrag für das Seminar kann vorab wahlweise monatlich oder als ermässigter Gesamtbetrag von 150 € überwiesen werden. Es ist nicht verpflichtend, 12 Monate zu buchen, sollte das Seminar sich als nicht passend erweisen.

Anmeldungen und Fragen unter: info@trauerbegleiter.org
Homepage: http://www.trauerbegleiter.org oder hier im Blog.

 

Trauer-Radio

400dpilogo

Was für eine Idee? Radio für Trauernde? Ja, dachten Martin Kreuels und ich diesen Herbst. Warum eigentlich nicht? Denn die Technik macht es möglich. Im Internet können wir für euch einen eigenen Radiosender aufbauen, der rund um das Thema Trauer sehr viel, wenn nicht alles bietet. Dazu gründen wir gerade einen gemeinnützigen Verein, denn wir suchen natürlich Menschen, welche sich durch ihre Arbeit mit den Themen Krisen und Trauer beschäftigen und die schon immer mal Lust dazu hatten, eine Radiosendung zu gestalten, um Trauernden in ihrer schwersten Zeit ein wenig weiter zu helfen.

Gleich nach der Idee haben wir eine Homepage für den Radiosender eingerichtet: www.trauer-radio.de. Und weil wir noch nicht genug hatten, haben wir uns unter unseren Trauerbegleiterfreunden umgehört, um herauszufinden, ob sie nicht Lust hätten, mit zu machen. Haben sie. Was uns natürlich komplett verzückt.

Für uns, alle die mitmachen und die Trauernden, bedeutet das nun, dass wir bis Herbst 2017 für euch ein Radioprogramm zusammen stellen. Einige Beiträge haben wir schon. Diverse Konzepte sind in der Pipeline und viele Ideen und Formate bereits in Planung. Wir sind selbst gespannt, was dabei herauskommen wird obwohl wir schon ganz konkrete Vorstellungen haben. Aber man kann ja nie so genau wissen, was wird.

Die Sendungen können sehr individuell angepasst werden. Das heißt, es gibt kürzere und längere Beiträge, je nach Thema und Moderator. Mitwirkende können eine oder mehrere Sendungen gestalten. Das nennen wir dann Mini-Serien (2 – 4 Folgen) oder Serien (6 – 12 Folgen). Wir können uns auch sehr gut regelmäßige Sendungen vorstellen beispielsweise wöchentlich, 14-tägig, oder monatlich.

Soweit wir das Projekt überblicken können, ist der Sender, den wir aufbauen werden, kostenfrei, denn der Anbieter dieser Plattform schaltet Werbung. Das bedeutet für die Mitwirkenden, dass auch sie an uns keine oder nur kleine Beträge zu bezahlen brauchen, denn wir möchten lediglich unsere Auslagen mit den Einnahmen decken. Daher auch die Vereinsgründung. Für 50 € im Jahr könnt ihr Mitglied werden. Wir halten bewusst den Einstiegslevel niedrig, denn wir sind sehr daran interessiert, dass viele Trauer- und Lichtarbeiter bei uns mitmachen. Trauer ist enorm vielseitig und das soll sich auch in unserem Radio-Sender widerspiegeln.

Wenn sich also jemand, der das hier liest, angesprochen fühlt oder jemanden kennt, oder jemanden kennt, der jemanden kennt, der zu uns passen würde, dann zögert nicht lange und nehmt Kontakt mit uns auf. Im Gegensatz zu den öffentlich-rechtlichen und privaten Sendern sind wir sehr flexibel und unser Programm ist nicht von Gehältern, Einschaltquoten und Werbeeinnahmen bestimmt. Für Mitwirkende bedeutet das, dass uns alles interessiert, was Trauernden und Menschen in Krisen hilft und gut tut. Es wirken täglich so viele Menschen in Deutschland, Österreich und der Schweiz dabei mit, dass Betroffene ein wenig mehr ihre Trauer bewältigen können. Wir hätten sie gerne in unserem Radio-Programm vertreten.

Ein Problem bei der Trauer ist, dass wenn sie uns erwischt, wir überwältigt von ihr sind, weil wir uns mit ihr gar nicht auskennen. Sie spült über uns hinweg und zurück bleibt in solchen Momenten eine große Ratlosigkeit darüber, ob das jetzt immer so bleibt. Unbekannte und kaum erträgliche Gefühle fliegen uns um die Ohren, sodass wir den Eindruck haben, wir könnten womöglich verrückt werden. Irgendwann, meistens wenn wir denken, dass es nicht mehr geht, suchen wir uns Hilfe in Büchern, Beratungen, Zeitschriften oder Funk-und Fernsehen. Aber die Informationen, die wir brauchen sind nicht immer genau dann so verfügbar, wie es die Situation erfordert. Das möchten wir mit unserem Internetradio verändern. Es wird ein laufendes Programm geben und die einzelnen Sendungen werden zusätzlich jederzeit auf unserer Homepage abrufbar sein. Im nächsten Schritt werden auch einzelne Sendungen als Podcasts zu bekommen sein. So sind manche Beiträge auch unterwegs hörbar. Dahinter steht die Erfahrung, dass es in bestimmten Situationen einfach hilfreich ist, wenn Anregungen und Hilfe während einer Krise kurzfristig zur Verfügung stehen.

Wer also gerne dazu beitrage möchte, der meldet sich bitte bei:

Dr. Martin Kreuels: martinkreuels@googlemail.com oder Eva Terhorst: info@trauerbegleiter.org.

Wir freuen uns auf euch und eure Ideen und Beiträge.