31. Dezember 2019 (Adventskalender für Trauernde)

Fernsehturm_klein

Ihr Lieben,

das Jahr neigt sich dem Ende zu. Viele befinden sich im ersten Trauerjahr und haben vielleicht gerade das erste Weihnachten ohne ihren geliebten Menschen verbringen müssen und überstanden. Wie mag wohl das nächste Jahr werden?

Um euch darauf einzustimmen könnt ihr hier meine Traumreise „Neujahr“ hören.

Beim Trauer-Radio unter „Traumreisen“ könnt ihr einige meiner Traumreisen aus meinen Büchern anhören.

Danke, dass ihr euch Unterstützung sucht, denn ihr braucht in dieser Ausnahmesituation jede Hilfe, die ihr bekommen könnt. Macht euch also auch im nächsten Jahr auf die Suche nach neuer Orientierung und Inspiration. Haltet an eurem Lebensmut fest und wenn ihr ihn verloren habt, geht ihn suchen!

Ich wünsche euch alles nur erdenklich Gute und viel Kraft fürs neue Jahr!

Das Bild ist eine Mandala aus vielen Fotos von City of Lights aus Berlin von Beate Reinke.

30. Dezember 2019 (Adventskalender für Trauernde bis 31. Dezember)

Sieben Bücher und ein Kalender!

Zum Jahreswechsel nehmen wir uns gerne vor, uns mit Themen, die uns schon lange begleiten, auseinander zu setzen. Der Patmos- und der Herder-Verlag haben mir extra für diesen Adventskalender gleich sieben Bücher mit Einblicken zu wichtigen Themen und einen Kalender zur Verfügung gestellt. Also schnallt euch an beim Durcharbeiten:

41aTyth5AgL._SX307_BO1,204,203,200_

Annas Leben ist von Beginn an wechselvoll: Kindheit in der Nachkriegszeit, unerfüllter Kinderwunsch, die Suche nach Glück und Zugehörigkeit auf weiten, aufregenden Reisen, im Glauben, bei der Berufswahl und beim Berufswechsel. Manchmal enttäuscht, immer aber bereichert und vor allem mit der Sehnsucht im Herzen, das wahre Leben, den Sinn ihres Lebens zu entdecken. Katharina Plehn-Martins beschreibt in zehn Phasen aus Annas Leben, wie die vitale Lebenskraft Sehnsucht sie zu mutigen Schritten und kreativen Entscheidungen verlockt. Annas Geschichte dient dabei als Folie, vor der gesellschaftliche Phänomene und Entwicklungen deutlicher erkennbar werden. Denn ein realistischer Blick auf die Gegenwart ist die Voraussetzung dafür, unser Sehnen Wirklichkeit werden zu lassen. Mit Sehnsuchts-Fragebogen.

Wenn du das Buch  „Sehnsucht himmelwärts“ von Katharina Plehn-Martins geschenkt haben möchtest, kannst du mir heute in der Zeit von 6 – 24 Uhr eine Mail an: info@trauerbegleitung.org mit dem Stichwort: „Sehnsucht himmelwärts“ und deiner Adresse schicken. Unter den Einsendungen wähle ich die GewinnerIn aus und verschicke dann das Buch. Um die Privatsphäre zu achten, kann ich leider den Namen der GewinnerIn nicht öffentlich machen.

41o+rDCRKEL._SX314_BO1,204,203,200_ Hermann ist der innere Kritiker, den wir alle kennen. Er lässt kein gutes Haar an uns und nörgelt herum, wo er nur kann. Zum Davonlaufen! Doch Hermann läuft mit. Egal, was wir tun, wir werden ihn nicht los. Denn er ist ein Teil unserer Persönlichkeit, der uns „eigentlich“ nur helfen will. Tom Diesbrock weiß, wie Hermann tickt, und er verrät uns, wie wir die Dauerkritik unseres inneren Miesepeters entschärfen können.

 

 

Wenn du das Buch  „Hermann“ von Tom Diesbrock geschenkt haben möchtest, kannst du mir heute in der Zeit von 6 – 24 Uhr eine Mail an: info@trauerbegleitung.org mit dem Stichwort: „Hermann“ und deiner Adresse schicken. Unter den Einsendungen wähle ich die GewinnerIn aus und verschicke dann das Buch. Um die Privatsphäre zu achten, kann ich leider den Namen der GewinnerIn nicht öffentlich machen.

51ee4ecx61L._SX308_BO1,204,203,200_Stark oder verletzlich? Auf der Suche nach Nähe oder ringend um Distanz? Gut organisiert oder chaotisch und kreativ? Die Pole beschreiben nur vermeintlich Alternativen: Es sind Gegensätze, die uns lebendig halten, wenn wir sie ins rechte Verhältnis setzen. Wie wir mit Gegensätzen umgehen und zu einer größeren Lebendigkeit finden: Darüber schreibt Andrea Schwarz aus eigener Erfahrung. Es ist eines der am meisten angefragten Themen für Vorträge und Workshops der beliebten Referentin.

 

 

Wenn du das Buch  „Von Chaos, Ordnung und dem wahren Leben“ von Andrea Schwarz geschenkt haben möchtest, kannst du mir heute in der Zeit von 6 – 24 Uhr eine Mail an: info@trauerbegleitung.org mit dem Stichwort: „Das wahre Leben“ und deiner Adresse schicken. Unter den Einsendungen wähle ich die GewinnerIn aus und verschicke dann das Buch. Um die Privatsphäre zu achten, kann ich leider den Namen der GewinnerIn nicht öffentlich machen.

download.jpg

Platzangst, Spinnenphobie, Panikattacken – Ängste haben unterschiedliche Gesichter. Doch immer geht es um die Bedrohung von fünf zentralen Grundbedürfnissen: Gesundheit, Sicherheit, Geborgenheit, Selbstwertstärkung und Kontrolle. Gemeinsam ist den verschiedenen Ängsten, dass sie eine große Belastung sind, denn Angst kann das ganze Leben bestimmen und psychisch krank machen. In diesem Selbsthilfebuch beschreibt der erfahrene Verhaltenstherapeut Hans Morschitzky die neuesten Entwicklungen zur Diagnostik und Behandlung der bekannten fünf Angststörungen: Agoraphobie, Soziale Phobie, Spezifische Phobien, Panikstörung und Generalisierte Angststörung. In einem Selbsthilfeprogramm ermöglicht er den Leserinnen und Lesern, ihre Ängste besser zu verstehen und wirksame Strategien zur Angstbewältigung zu erlernen.

Wenn du das Buch  „Wenn Angst das Leben bestimmt“ von Hans Morschitzky geschenkt haben möchtest, kannst du mir heute in der Zeit von 6 – 24 Uhr eine Mail an: info@trauerbegleitung.org mit dem Stichwort: „Angst“ und deiner Adresse schicken. Unter den Einsendungen wähle ich die GewinnerIn aus und verschicke dann das Buch. Um die Privatsphäre zu achten, kann ich leider den Namen der GewinnerIn nicht öffentlich machen.

41pYh-mM1LL._SX311_BO1,204,203,200_

Hitzewallungen? Schlafstörungen? Endlich gibt es eine Expertin, die mit Humor und Weisheit auf alle Fragen der sogenannten Wechseljahre eine Antwort hat: Asta von Astasien. Die selbstbewusste achtjährige Mopshündin studiert das Verhalten ihrer menschlichen Altersgenossinnen und lässt in diesem Buch selbstlos teilhaben an ihren Forschungsergebnissen. Die gute Nachricht: Es ist alles halb so wild. Asta sagt, wie es geht: Frau muss sich auf den Rücken legen, damit ihr die Sonne auf den Bauch scheint.

 

 

Wenn du das Buch  „Asta von Astasiens“ von Doris Bewernitz, Ilka Haederle und Andrea Lauer geschenkt haben möchtest, kannst du mir heute in der Zeit von 6 – 24 Uhr eine Mail an: info@trauerbegleitung.org mit dem Stichwort: „Wechseljahre“ und deiner Adresse schicken. Unter den Einsendungen wähle ich die GewinnerIn aus und verschicke dann das Buch. Um die Privatsphäre zu achten, kann ich leider den Namen der GewinnerIn nicht öffentlich machen.

51wSE48RPoL._SX314_BO1,204,203,200_Von den ersten Strahlen in der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang am Abend: Jeden Tag fasziniert das Sonnenlicht aufs Neue, spendet Kraft und öffnet die Augen für eine andere Wirklichkeit. Große spirituelle, aber auch junge Autorinnen und Autoren feiern in diesem Buch die Schönheit des Lichts und machen sich auf die Suche nach den Lichtspuren im Alltag.

 

 

 

Wenn du das Buch  „Lichtspuren“ von Johanna Oehler geschenkt haben möchtest, kannst du mir heute in der Zeit von 6 – 24 Uhr eine Mail an: info@trauerbegleitung.org mit dem Stichwort: „Lichtspuren“ und deiner Adresse schicken. Unter den Einsendungen wähle ich die GewinnerIn aus und verschicke dann das Buch. Um die Privatsphäre zu achten, kann ich leider den Namen der GewinnerIn nicht öffentlich machen.

download-1Aus Furcht vor der Zukunft die Sehnsucht nach einem verklärten Gestern pflegen? Oder Lust auf Zukunft zulassen und beharrlich das Mögliche anpeilen und gestalten? Wann immer Zukunftsangst uns lähmt, bleiben wir Opfer der Situation, wo immer wir mitgestalten, eröffnen wir die Möglichkeit zu Veränderungen und damit die Zuversicht und die Vorfreude darauf.
Verena Kast wendet sich gegen den allgemeinen Trend, die Vergangenheit zu glorifizieren – und die Gegenwart dabei abzuwerten. Scharfsinnig und mit feiner Ironie lädt sie uns dazu ein, diese „Vergangenheitssucht“ zu überwinden. Schließlich gibt es noch ein Leben vor dem Tod!

Wenn du das Buch  „Nostalgie und Aufbruch“ von Verena Kast geschenkt haben möchtest, kannst du mir heute in der Zeit von 6 – 24 Uhr eine Mail an: info@trauerbegleitung.org mit dem Stichwort: „Aufbruch“ und deiner Adresse schicken. Unter den Einsendungen wähle ich die GewinnerIn aus und verschicke dann das Buch. Um die Privatsphäre zu achten, kann ich leider den Namen der GewinnerIn nicht öffentlich machen.

51M1wAx4VGL._SX342_BO1,204,203,200_

 

 

Als einer der Klassiker unter den Kalendern gibt er Mut und Energie für die Herausforderungen des Alltags: Monat für Monat schenkt dieser Kalender inspirierende Texte von Anselm Grün mit traumhaft schönen Naturfotografien.

 

 

Wenn du den Kalender  „Quellen der Kraft“ von Anselm Grün geschenkt haben möchtest, kannst du mir heute in der Zeit von 6 – 24 Uhr eine Mail an: info@trauerbegleitung.org mit dem Stichwort: „Quellen der Kraft“ und deiner Adresse schicken. Unter den Einsendungen wähle ich die GewinnerIn aus und verschicke dann den Kalender. Um die Privatsphäre zu achten, kann ich leider den Namen der GewinnerIn nicht öffentlich machen.

29. Dezember 2019 (Adventskalender für Trauernde bis zum 31. Dezember)

41ydbaar6ol-_ac_us320_ql65_

Musik für die traurige Seele: „Trost“ von den Meystersingern

„Der Titel „Trost“ unseres Debütalbums spricht für sich. Der Song „Gehts Dir gut“, ist mittlerweile der offizielle Song zur alljährlichen „Aktion Lichtpunkt“ https://www.youtube.com/watch?v=bB7IpfnmFhA„, schreibt Lucy über das Album.

Die Meystersinger, bestehend aus Luci van Org und Roman Shamov verschenken heute einer ihrer CDs „Trost“. Ich hatte die beiden bei einer Lesung einer lieben Freundin kennen gelernt. Dort haben sie Lieder der CD vorgetragen, die mir so dermaßen unvermittelt die Tränen in die Augen getrieben haben, dass ich es bis jetzt noch nicht ganz begreifen kann. Ihr könnt Euch vorstellen, dass ich mich als Trauerbegleiterin mit Tränen auskenne, so ist mir das allerdings noch nie passiert. Die Texte und die Musik mit diesen wundervollen Stimmen gehen ohne Umweg direkt ins Herz und berühren dort alles, was berührt werden möchte. Mehr über die Meystersinger findet Ihr hier.

meysterfoto-5

In der Zeit von 9 – 24 Uhr nehme ich heute Mails unter: info@trauerbegleitung.org mit dem Stichwort: „Trost“ und eurer Adresse entgegen. Unter den Einsendungen wähle ich den Gewinner aus und die Meystersinger verschicken dann diese sehr berührende CD. Um die Privatsphäre zu achten, kann ich leider den Namen des Gewinners nicht öffentlich machen.

28. Dezember 2019 (Adventskalender für Trauernde bis zum 31. Dezember)

Kalender für Trauernde 2020

4_04_57_scan16443899.jpg4_14_34_scan16142119.jpg4_32_45_4_31_34_scan162622241.jpg

Dieser Kalender kann Anregungen in der Trauer geben. Er kann Gedankengänge anstoßen. Er kann die Trauernden ein Jahr begleiten. Er kann die Erinnerung hervorholen. Er kann Mut machen. Alles aber nur, wenn die Trauernden es wollen und sich auf die Trauer einlassen. Er kann die Trauer unterstützen und damit das Leben. Oder vielleicht will er einfach nur gefallen.

Was er nicht sollte, ist zu sagen, was ein Trauernder muss und soll. Es gibt in der Trauer kein Richtig oder Falsch. Wir sind alle Individuen mit einer eigenen Geschichte und unseren eigenen Gefühlen, die aus unserer Vergangenheit entstanden sind. Und er will in keiner Weise bewerten.

Die Fotos stammen u.a. aus meinen begleiteten Reisen für Trauernde (Reise nach Grömitz, Klostertage, Mallorca) und wurden von mir anschließend bearbeitet. Die Farben sind bewusst kräftig gemacht. Sie dringen ins Auge des Betrachters. Farben haben eine Wirkung auf uns und diese wollte ich nutzen.

Wer ganz genau hinschaut, kann auf jedem Bild, den Schatten eines Menschen erkennen. Diese/r geliebte Verstorbene ist bei uns, in der Natur, in Gedanken, in unseren Träumen und schlussendlich in unseren Herzen.

Die 12 Monate sind symbolisch so gewählt, weil ich nur 12 Blätter zur Gestaltung hatte. Der Zeitraum der Trauer ist bei jedem/jeder Trauernden anders, ebenso wie die Trauer bei jedem Menschen individuell ist.

Für mich selbst war es auch eine Verarbeitung dieser Reisen, denn die Trauer von anderen Menschen mitzutragen, ist nicht einfach. Was bei mir aber übrig blieb, ist Dankbarkeit für diese Menschen, die mich teilhaben ließen an ihrem Leid, aber auch an ihrer Freude, die immer irgendwo und irgendwann bei unseren Unternehmungen, beim gemeinsamen Essen oder Gesprächen hervor blitzte. Vielleicht nur einen kurzen Moment, aber sie war da. Und ich habe Hochachtung vor diesen Menschen, die sich auf die Trauer einlassen.

Ich möchte Hoffnung und Mut machen diesen schweren Weg der Trauer bewusst zu gehen und die Trauer als Freundin zu sehen. Wenn oft auch zuerst ungeliebt, arrangieren wir uns mit der Zeit mit ihr. Ohne Liebe keine Trauer!

Trauer hilft uns wieder in das Leben. Aber dieser Weg braucht Zeit, unendliche Geduld mit uns und mit Anderen, hilfreiche Menschen und Kreativität.

Ohne Liebe keine Trauer, aber diese behalten wir in unseren Herzen. Die Endlichkeit ist nicht veränderbar, aber wir können unseren Lebensweg gestalten, auch wenn es schwer ist.

Ich wünsche Ihnen Kraft, Zuversicht und Hoffnung.

Ihre

Christa Samluck-Köpsel

Heilpraktikerin & Trauerbegleiterin

Hirschberger Str. 12b 24558 Henstedt-Ulzburg

Tel. 0 41 93 – 75 24 546

www.zeit-trauer-raum.de

http://www.Heilpraktikerin-Samluck-Koepsel.de

Wenn du den „Kalender für Trauernde 2020“  von Christa Samluck-Köpsel geschenkt haben möchtest, kannst du mir heute in der Zeit von 6 – 24 Uhr eine Mail an: info@trauerbegleitung.org mit dem Stichwort: „Kalender“ und deiner Adresse schicken. Unter den Einsendungen wähle ich die GewinnerIn aus und Christa Samluck-Köpsel verschickt dann den Kalender. Um die Privatsphäre zu achten, kann ich leider den Namen der GewinnerIn nicht öffentlich machen.

20190220_140132.jpgChrista Samluck-Köpsel ist von Herzen Trauerbegleiterin und Heilpraktikerin. Ihre „Praxis für Gesundheit & mehr“ liegt nördlich von Hamburg in Henstedt-Ulzburg.Hier arbeitet sie als Therapeutin mit der Oxyvenierung (venöse Sauerstofftherapie), orthomolekulare Therapie, systemischer Beratung, EMDR, systemischer Trauerbegleitung, Hypnose, craniosacraler Balance, Schröpfen, Tapen, Naturheilmitteln, und Klangmassagen.

Sie leitet zwei Trauercafés, eins in Henstedt-Ulzburg, das andere in Kaltenkirchen vom Tausendfüßlerverein. Ein Trauernetz ist hilfreich und trägt, deshalb bilden sich oft Gruppen, die sich weiter regelmäßig treffen.  Mehrmals im Jahr wird am Sonntag gebruncht, möglichst an unterschiedlichen Orten. So lernen die Trauernden die unterschiedlichsten Restaurants, Cafés und Orte kennen und trauen sich dann auch oft alleine, zu zweit oder mit mehreren, Ausflüge zu unternehmen. Oft wird dann auch noch ein gemeinsamer Kinobesuch angeschlossen. Über WhatsApp-Gruppen verabreden sich die Trauernden. Eine Kinogruppe wurde auch ins Leben gerufen.

Des Weiteren bietet Christa Samluck-Köpsel auch begleitete Reisen für Trauernde an, die im Mai nach Grömitz führen, im August oder September zu den Klostertagen nach Drübeck im Harz und im November auf die wunderschöne Insel Mallorca in den Nordosten. Dieses Jahr findet zum ersten Mal eine Reise über Weihnachten nach Alaró/ Mallorca statt, „Herzenssache-Weihnachten für Trauernde–Geneinsam nicht einsam“. Hier wird nicht nur gemeinsam an der Trauer gearbeitet, hier werden auch die schönen Dinge des Lebens genossen wie das gemeinsame Essen, gemeinsame Ausflüge und Gespräche, aber auch der Rückzug ist gegeben.

„All das war mir nur möglich, weil ich selbst Trauer erlebt habe“, berichtet die Heilpraktikerin, “ durch den Suizid meines Lebensgefährten, den qualvollen Tod meiner Eltern und dem Tod meines ersten Mannes, habe ich mein Leben erst finden können. Leben bedeutet immer Veränderung. Dazu können Scheidung, Trennung, Verlust des Arbeitsplatzes, der Heimat, eines Körperteils, der Gesundheit und mehr, gehören.“

Als Ausgleich ist die kreative Gestaltung des Kalenders für Trauernde für die Trauerbegleiterin eine Abwechslung. Hier verarbeitet sie ihre Fotos und eigene und Erinnerungen an die Trauerreisen, Seminare und Klienten.

Mehr unter: www.zeit-trauer-raum.dewww.Heilpraktikerin-Samluck-Koepsel.de

27. Dezember 2019 (Adventskalender für Trauernde bis zum 31. Dezember)

image003

Mechthild Schroeter-Rupieper, Familientrauerbegleiterin, Pädagogin, Pfadfinderin, Ehefrau, Mutter, Dozentin und Autorin. Vor über einem Vierteljahrhundert gründete sie die Familientrauerbegleitung in Deutschland. Die eine Hälfte des Jahres arbeitet sie aktiv in der Trauerarbeit in Familien, Kinder-, Jugend- und Elterngruppen. Sie erfindet und erprobt in ihrem Institut für Familientrauerbegleitung gemeinsam mit ihrem Team Methoden der praktischen pro-aktiven Trauerarbeit. Die andere Hälfte des Jahres ist sie als Referentin für Familientrauerlehrgänge, Vorträge und Buchlesungen im gesamten deutschsprachigen Raum unterwegs. Und sie erzählt am Küchentisch, Sterbebett, in Kita, Schule oder an Universitäten von „Geschichten, die das Leben erzählt, weil der Tod sie geschrieben hat“. Und das ist auch der Titel ihres Buches.

Der Lehrer traut sich und seinen SchülerInnen zu, nach dem Tod einer Mutter die Trauerbegleiterin in die Klasse einzuladen. Der Vogel stirbt und findet sein Grab in der Mülltonne – die später beschriftet wird. Brüder und Schwestern der verunglückten Schüler im Germanwingsflugzeug machen sich in der Jugendtrauergruppe Gedanken zum plötzlichen Tod. Eine demente alte Mutter besucht ihr Kind am Sarg. Ein Lied der Tote Hosen läuft auf dem Friedhof und es laufen dabei Tränen am Grab der Mama. Sina möchte wissen, wie die Seele in den Himmel kommt, wenn doch der Körper im Grab liegt. Paul schluckt die Trauer runter, mit Fanta und Chips, und manchmal haut er zu. Der alte Mann weint nicht, man hat es ihm schon lange vorher abgewöhnt. Ein Kind fällt aus dem Fenster und viele fangen an zu urteilen. Die Nachbarschaft drückt nach dem Tod bei der trauernden Familie ihr Beileid aus und Manuel Neuer sagt beim Besuch der Kindertrauergruppe, dass er um seinen Opa weinen würde, wenn …

„Wie halten Sie das aus, die ganze Traurigkeit, in Ihrem Job?“, wird die Familien-Trauerbegleiterin Mechthild Schroeter-Rupieper oft gefragt. Dabei geht es auch fröhlich zu in ihrer Arbeit, auch wenn die Trauer deshalb nicht wegzudenken ist. Und das zeigt sie in diesen lustigen und traurigen, tiefen und alltäglichen, schönen und manchmal skurrilen Geschichten aus ihrem ganz normalen Arbeitsalltag. „Leben und Tod, Lachen und Weinen gehören einfach zusammen“, sagt sie. Und daher können diese Erfahrungen helfen, dem Tod wieder einen Platz in unserem Leben zu geben. „Ein buntes und tiefes Buch über das Leben und den Tod und dass das eine ohne das andere nicht zu haben ist“.

Beim Trauer-Radio könnt ihr in der Sendung: „Sag doch mal, was hilft, wenn es weh tut“ (Episode 5) Mechthild Schroeter-Rupieper und ihren Mann Meinrad im Gespräch mit mir hören. Dort liest sie auch eine der Geschichten aus ihrem Buch vor.

Wenn du das Buch „Geschichten, die das Leben erzählt, weil der Tod sie geschrieben hat“ von Mechthild Schroeter-Rupieper  geschenkt haben möchtest, kannst du mir heute in der Zeit von 6 – 24 Uhr eine Mail an: info@trauerbegleiter.org mit dem Stichwort: „Geschichten“ und deiner Adresse schicken. Unter den Einsendungen wähle ich die GewinnerIn aus und Mechthild Schroeter-Rupieper verschickt dann das Buch. Um die Privatsphäre zu achten, kann ich leider den Namen der GewinnerIn nicht öffentlich machen.

Den Verein Lavia e.V. hat Mechthild Schroeter-Rupieper ins Leben gerufen. Hier geht es um:

  • Familientrauerbegleitung
  • Trauerarbeit
  • Trauer-Seminare

Trauerbegleitung bedeutet Lebenshilfe für betroffene Menschen, die einen Angehörigen durch Tod verloren haben. 1991, fanden die ersten Fortbildungsseminare von Lavia (damals noch unter „Mechthild Schroeter-Rupieper“) für Erzieherinnen in Essen statt. Ab 1997 verlegte sich der inhaltliche Schwerpunkt auf die Themen „Abschied, Tod und Trauer“. In den darauf folgenden Jahren erarbeitete sie das Konzept „Familien-Trauerbegleitung“, eine ganz neue Form von Trauerbegleitung für Kinder, Jugendliche, ihre Eltern und Großeltern. Im Sommer 2018 ist Lavia e.V. in ein eigenes Haus am Gelsenkirchender Friedhof gezogen.

26. Dezember 2019 (Adventskalender für Trauernde bis zum 31. Dezember)

 

hoffnungsvoll_und_seelenschwer_titel-1024x451.jpg

Heute verschenkt der Bundesverband Trauerbegleitung e.V. gleich eine ganze Ausstellung

Wie es euer Platz zulässt könnt ihr individuell eure ganz eigene Ausstellungsfläche gestalten. Die Banner (insgesamt 15) der Ausstellung sind aufstellbar oder lassen sich an der Wand anbringen. Aus den vielen Einzelbeiträgen könnt ihr selbst wählen und diese in einem Wohnzimmer- oder Küchensetting ausstellen. Oder du findest eine ganz eigene Art der Präsentation.
Außerdem hast du die Möglichkeit noch einen praktischen Ausstellungsteil anzubieten, in dem Besucher*innen Elfchen schreiben.
Um sich vorab einen Überblick zu verschaffen, kannst du gerne unser Begleitheftchen bestellen.

Hier könnt ihr euch alles etwas genauer ansehen.

50 Begleithefte sind inclusive und der Transport innerhalb Deutschlands ist kostenfrei.

  • Bitte beachte vorab schon Folgendes:
    Die Ausstellung kann nicht ohne Aufsicht in öffentlichen Gebäuden ausgestellt werden
  • Die Ausstellung besteht aus individuellen (Leih-)Stücken und Rollups, die du nach eigenen Ideen präsentieren kannst. Regale sind nicht in der Ausleihe enthalten
  • Für Schülerinnen und Schüler erarbeiten wir gerade ein eigenes Konzept, welches dann an Schulen genutzt werden kann

Zu den Leihkonditionen und bei Fragen sprecht gerne Nicole Friederichsen, Vorstandsmitglied an: nicole.friederichsen@bv-trauerbegleitung.de (Hier geht es zu Nicoles Blog über ihre Arbeit im Hospiz Luise)

Wenn du die Ausstellung gewinnen möchtest, maile mir bitte an info@trauerbegleiter.org mit dem Betreff „Hoffnungsvoll & Seelenschwer“ und ich werde den Kontakt der GewinnerIn an Nicole Friederichsen vom Bundesverband Trauerbegleitung e.V. weiter geben. Um die Privatsphäre zu achten, kann ich die GewinnerInnen leider nicht veröffentlichen. 

25. Dezember 2019 (Adventskalender für Trauernde bis zum 31. Dezember)

Letztes Jahr konntet ihr hier lesen, dass ich einem sieben Jahre alten Mädchen, das wenige Tage zuvor seine Mutter verloren hatte, Console doTERRA, empfohlen. Vater und Tochter waren gleich begeistert und verstanden sofort, dass es helfen könnte, denn wenn uns eine Trauerwelle überrollt, so droht sie uns oft gänzlich zu erfassen. Hilf- und Machtlosigkeit breiten sich aus, denn was soll schon bei einem so großen Schmerz helfen? Dabei unterschätzen wir die kleine Dinge und Gesten leider sehr. In solchen Momenten nach einem Duft zu greifen, ist schon eine Handlung, die unserem Unterbewusstsein signalisiert: „Hey, du bist gar nicht so hilflos, wie du denkst.“ Und dann kann der Duft, wenn wir Glück haben, dafür sorgen, dass er uns auf die Welle bringt statt dass wir unter ihr landen.

Wer mich kennt, der weiß, dass ich immer auf der Suche nach Mitteln bin, die uns helfen können, die nächste Trauerwelle so einigermaßen zu überstehen. In meinem Buch „Alleine weiterleben“ Schreibe ich auf Seite 63: „Unterschätzen Sie die Hilfen, die Düfte bieten nicht! Sie werden im Alltag als nicht besonders hilfreich angesehen und so wurde der Geruchssinn fälschlicherweise bei den „niederen“ Sinnen eingestuft. Dabei sind Düfte der direkte Draht zur Seele, denn sie wirken unterbewusst und dringen unmittelbar zu unserem limbischen System vor, das für die Gefühle zuständig ist. Daher ist es sicher einen Versuch wert, sich in schlimmen Momenten von Düften tragen zu lassen. Sie nehmen uns zwar nicht die Trauer aber sie können uns hindurch begleiten.“                                                          

RIMG0037

Letztes Jahr war Nicki Pawlow zu einem sehr schönen Interview in meiner Sendung „Sag doch mal, was hilft, wenn es weh tut“ beim Trauer-Radio zu Gast und erzählte mir von ihrer neuen Entdeckung und Passion: Die Welt der Düfte (Für das Interview mit der Nummer: 7, dem Link folgen und bitte etwas nach unten scrollen). Dieses Jahr verschenkt sie im Adventskalender ein ganz besonders Öl: „Wild Orange“. Es ist das Öl des Reichtums und der Fülle. Gerade nach einem großen Verlust kann es dabei hilfreich sein, der Entmutigung und dem Gefühl des Mangels entgegen zu treten. 

Von doTERRA gibt es gleich ein ganzes Set „emotionaler Öle, denn im doTERRA Emotional Aromatherapy Kit sind sechs einzigartige ätherische Ölmischungen vereint (Motivate, Cheer, Passion, Forgive, Console, Peace), die besonders sorgfältig zusammengestellt wurden. Jede einzelne Mischung enthält reine ätherische Öle und kann helfen, Gemütsverfassungen auszubalancieren und aufzuhellen. Nur ein paar Tropfen dieser komplexen Duftmischungen können dabei unterstützen, Erleichterung und Ermutigung zu finden. Mehr darüber und wie ihr mit Nicki Pawlow Kontakt aufnehmen könnt, findet ihr in den Shownotes zu unserem Interview.

Wenn du das Öl „Wild Orange“ geschenkt bekommen möchtest, dann schreib mir bitte eine Mail an: info@trauerbegleiter.org mit dem Betreff: „Wild Orange“ und der Adresse wo es hingehen soll. Unter den Einsendungen wähle ich die GewinnerIn aus und Nicki Pawlow verschickt dann das Öl. Um die Privatsphäre zu achten, kann ich leider den Namen der GewinnerIn nicht öffentlich machen.

IMG_9884