13. Dezember 2018 (Adventskalender für Trauernde)

„Trauern, wenn Mutter oder Vater stirbt“ von Eva Terhorst

download

Wenn die Mutter oder der Vater stirbt, bedeutet dies eine große Zäsur im Leben der Tochter oder des Sohnes: Es schmerzt und löst vielfältige verwirrende Gefühle aus. Plötzlich kommt uns Vieles in den Sinn, was wir gerne noch gefragt oder noch einmal mit der Mutter oder dem Vater erlebt hätten. Damit leben zu lernen braucht Zeit und Geduld. Ich zeige in meinem Buch „Trauern, wenn Mutter oder Vater stirbt“, wie die Liebe und Gefühle zu den Eltern auch nach deren Tod in das Leben integriert werden können. Im Buch findet ihr konkreten Rat, hilfreiche Affirmationen und geführte Imaginationen. So können Töchter und Söhne den eigenen Weg der Trauer finden, der tröstet und heilt.
„Tiefe Fragen bewegen uns, wenn wir Mutter oder Vater verlieren. Jede Tochter, jeder Sohn geht anders damit um und jedes „Kind“ hat ein anderes Verhältnis zu seinen Eltern. So gibt es keinen fertig angelegten Pfad, dem wir folgen können, wenn wir den Tod der Eltern betrauern; wir sind gezwungen, eigene Wege zu gehen, und oft stolpern und verzagen wir dabei. Die Mutter oder der Vater, der Mensch, dem wir vertrauten, dem wir unser Herz ausschütten und den wir um Rat fragen konnten, ist nicht mehr da. Selbst wenn der Verlust eines Elternteils und irgendwann beider Eltern erst im Erwachsenenalter eintritt, werden wir wie nie zuvor in unserem Leben auf uns selbst zurückgeworfen. Ob man tatsächlich das Gefühl hatte, den Eltern alles zu bedeuten, oder ob man dieses Gefühl niemals haben durfte, in der Trauer um ein Elternteil kommt meist zweierlei zusammen: Die Trauer um den Verlust und die Trauer um das nicht Erlebte, um das, was nun nicht mehr erlebt werden kann. Der Schmerz ist groß. Damit leben zu lernen braucht Zeit und Geduld, denn neben der großen Trauer müssen wir uns neu ordnen und definieren. Es gilt, den eigenen Weg der Trauer zu finden, der tröstet und heilt.“

Wenn du das Buch „Trauern, wenn Mutter oder Vater stirbt“ von mir geschenkt haben möchtest, kannst du mir heute in der Zeit von 6 – 24 Uhr eine Mail an: info@trauerbegleitung.org mit dem Stichwort: „Trauern, wenn Mutter oder Vater stirbt“ und deiner Adresse schicken. Unter den Einsendungen wähle ich die GewinnerIn aus und ich verschicke dann das Buch. Um die Privatsphäre zu achten, kann ich leider den Namen der GewinnerIn nicht öffentlich machen.

„Ich konnte nichts für dich tun“ von Eva Terhorst

41NzIVBUsWL._SX303_BO1,204,203,200_Der Tod eines geliebten Menschen ist besonders schwer zu verarbeiten, wenn dieser den Weg des Suizids gegangen ist. War es eine Tat aus akuter Verzweiflung oder die Folge einer langjährigen Depression? Gab es Anzeichen? Hätte ich etwas tun können? Erschwerend kommt hinzu, dass der Suizid in unserer Gesellschaft weitgehend tabuisiert ist.
In meinem Buch „Ich konnte nichts für dich tun“ biete ich konkrete Informationen und Hilfestellungen, um diese schwere Zeit besser zu bewältigen. Ich zeige betroffenen Angehörigen auf, wie sie jenseits von Schock, Entsetzen und Schuldgefühlen ihren heilsamen Weg der Trauer finden können. Mit zahlreichen Tipps, Übungen und Audio-Links zu geführten Imaginationen.

Wenn du das Buch „Trauer nach Suizid“ von mir geschenkt haben möchtest, kannst du mir heute in der Zeit von 6 – 24 Uhr eine Mail an: info@trauerbegleitung.org mit dem Stichwort: „Trauer nach Suizid“ und deiner Adresse schicken. Unter den Einsendungen wähle ich die GewinnerIn aus und ich verschicke dann das Buch. Um die Privatsphäre zu achten, kann ich leider den Namen der GewinnerIn nicht öffentlich machen.

Mehr über mich findet ihr hier. a9c98664-e768-490c-b446-547a2718b595

Schaut auch unter Trauer-Radio nach, denn dort habe ich gleich zwei eigene Formate:

„Sag doch mal, was hilft, wenn es weh tut“ und „Traumreisen“.

Advertisements

12. Dezember 2018 (Adventskalender für Trauernde)

Manchmal fühle ich mich

in meiner Trauer

wie in einem Strudel.

 

Hoffnung macht mir,

dass ich von der Mitte meines Schmerzes heraus,

spiralengleich,

Schritt für Schritt,

mit meiner Verzweiflung leben lerne

Dich irgendwann wieder entdecke

nun in mir

 

und sich meine Schwere

in eine Kostbarkeit,

aus der ich gereift und gestärkt hervorgehe,

verwandelt.

( Heike Zahn )

 

Heute grüßen Karin Büttner & Heike Zahn von www.TrauerRaum.eu herzlich all jene da draußen im Advent, die ihren geliebten Menschen so sehr vermissen. Von Herz zu Herz, wissend und mitfühlend um das große Vermissen und voller Zuversicht, dass wir sie IN UNS immer mit uns tragen und bewahren. Sie verschenken ein Karten-Set mit den fünf Bildern, die ihr hier sehen könnt.

Wenn du das Karten-Set von „TrauerRaum“ geschenkt haben möchtest, kannst du mir heute in der Zeit von 6 – 24 Uhr eine Mail an: info@trauerbegleitung.org mit dem Stichwort: „Karten-Set“ und deiner Adresse schicken. Unter den Einsendungen wähle ich die GewinnerIn aus und TrauerRaum verschickt dann das Karten-Set. Um die Privatsphäre zu achten, kann ich leider den Namen der GewinnerIn nicht öffentlich machen.

11. Dezember 2018 (Adventskalender für Trauernde)

Hörbuch von Angelika Kaddik foto03

Mein Trosthörbuch, wie aus Schmerzen Perlen werden 3CD Package

Eine einfühlsame Hilfe für Betroffene, ein Geschenk zum Hören für Trauernde mit unterstützenden Texten auf 2 CDs plus hilfreichen Ritualen und Körperübungen auf einer extra CD.

Gelesen von der Autorin.

Wenn der Schmerz der Trauer so groß ist, fehlt manchmal auch die Konzentration ein Buch lesen zu können. Da ist es schön, die tröstenden Worte zu hören.

Angelika Kaddik_Mein Trostbuch_CoverPerlen gelten als Symbol für Trauer und Tränen. Und wie die Muschel mit ihrem Schmerz leben muss und dabei Schicht für Schicht ihr Perlmutt um
die Verletzung legt, können auch wir unsere Trauer annehmen und Schritt für Schritt unseren ganz persönlichen Weg durch die Trauer gehen.
Die Autorin Angelika Kaddik begleitet euch mit diesem Hörbuch durch den Prozess des Trauerns, unterstützt mit tröstenden Texten, hilfreichen
Ritualen und Körperübungen und übermittelt die Botschaft: „ Aus unserem Schmerz kann etwas Kostbares entstehen.“

„Die Perle der Trauer, die letzte, die nicht fehlen darf. Durch sie erhöht sich der anderen
Glanz und Macht. Siehst Du den Schein des Regenbogens hier, des Bogens Schein, der
Himmel und Erde miteinander verbindet? Für jedes unserer Lieben, das uns stirbt, haben
wir im Himmel einen Freund mehr, nach dem wir uns sehnen. In der Erdennacht blicken wir zu den Sternen empor, der Vollendung entgegen! Betrachte die Perle der Trauer, in ihr liegen die Schwingen der Seele, die uns von hinnen tragen.“

Aus: „Die Letzte Perle“ von Hans Christian Andersen

Wenn du die CD „Wie aus Schmerzen Perlen werden“ von Angelika Kaddik geschenkt haben möchtest, kannst du mir heute in der Zeit von 6 – 24 Uhr eine Mail an: info@trauerbegleitung.org mit dem Stichwort: „Perlen“ und deiner Adresse schicken. Unter den Einsendungen wähle ich die GewinnerIn aus und Angelika Kaddik verschickt dann die CD. Um die Privatsphäre zu achten, kann ich leider den Namen der GewinnerIn nicht öffentlich machen.

10. Dezember 2018 (Adventskalender für Trauernde)

Individualisierte Weihnachtskugel

Birgit Rutz von Hope´s Angel verschenkt heute eine wunderschöne Glas-Weihnachtskugel in grün. Sie wird mit eurem Wunschnamen beschriftet.

 So könnt ihr euren Lieben, die fehlen, einen Platz am Weihnachtsbaum schenken und somit sind sie auch sichtbarer Teil eures Weihnachtsfestes.

 Die Weihnachtskugel kommt liebevoll verpackt in einer gut gepolsterten Spanschachtel, inkl. Aufhänger.

Link zur Arbeit von Hope´s Angel:

image003

Wenn du die individualisierte Weihnachtskugel geschenkt bekommen möchtest, dann schreib mir bitte eine Mail an: info@trauerbegleiter.org mit dem Betreff: „Weihnachtskugel“ und der Adresse wo es hingehen soll. Unter den Einsendungen wähle ich die GewinnerIn aus und Birgit Rutz verschickt dann die Weihnachtskugel. Damit die Weihnachtskugel noch rechtzeitig zu Weihnachten bei dir eintrifft, bitte umgehend deinen Wunschnamen mitteilen.  

Um die Privatsphäre zu achten, kann ich leider den Namen der GewinnerIn nicht öffentlich machen. 

9. Dezember 2018 (Adventskalender für Trauernde)

„Damit das Leben wieder heller wird“ von Eva Terhorst

downloadHeute gibt es für euch ein Exemplar meines Trauertagebuchs „Damit das Leben wieder heller wird“. Es entstand in meiner Trauer-Zeit. Damals habe ich mitgeschrieben, was ich alles probiert habe, damit es mir wieder besser gehen sollte. Heute begleitet dieses Trauertagebuch andere Trauernde durch ihre schwere Zeit und hilft dabei, den Tag und die Gedanken zu strukturieren und sie nach und nach wieder heller werden zu lassen.

Nach dem Verlust eines geliebten Menschen ist für viele Trauernde nichts mehr wie zuvor. Der Alltag hat sich komplett verändert, doch gleichzeitig geht das Leben einfach weiter. In dieser Phase ist es oft unglaublich schwer, den ganz normalen Alltag zu bewältigen. Dieses Trauertagebuch ist ein Wegweiser, der Betroffene durch ihre Trauer führt und begleitet. Er bietet Struktur für jeden einzelnen Tag und erleichtert es, wieder ein Gefühl für sich selbst und mehr Achtsamkeit für die erschwerte Lebenssituation zu entwickeln. So stärkt dieses Buch Trauernde, die Zeit der Trauer zu überstehen, und hilft, die eigenen Erfahrungen für das weitere Leben positiv zu nutzen.

Wenn du das Buch „Damit das Leben wieder heller wird“ von mir geschenkt haben möchtest, kannst du mir heute in der Zeit von 6 – 24 Uhr eine Mail an: info@trauerbegleitung.org mit dem Stichwort: „Trauertagebuch“ und deiner Adresse schicken. Unter den Einsendungen wähle ich die GewinnerIn aus und ich verschicke dann das Buch. Um die Privatsphäre zu achten, kann ich leider den Namen der GewinnerIn nicht öffentlich machen.

Mehr über mich findet ihr hier. a9c98664-e768-490c-b446-547a2718b595

Schaut auch unter Trauer-Radio nach, denn dort habe ich gleich zwei eigene Formate:

„Sag doch mal, was hilft, wenn es weh tut“ und „Traumreisen“.

8. Dezember 2018 (Adventskalender für Trauernde)

abschied-von-mama-cover.jpeg

„Abschied von Mama – Das Bilder-Erzählbuch zum Trösten und Erinnern für Kinder, die ihre Mama verlieren“ begleitet traurige Kinder ab etwa sechs Jahren. Die Mit-Mach-Seiten zum Malen, Aufschreiben und Reden helfen, besser mit dem Verlust zurechtzukommen und die geliebte Mama in lebendiger Erinnerung zu behalten.

Zum Inhalt:

Jule ist traurig. Ihre Mama hat Krebs und wird bald sterben. Das will Jule nicht. Sie braucht ihre Mama. Mama verspricht: „Wenn du sehr traurig bist, schicke ich dir einen bunten Schmetterling vorbei. Er bringt dir Freude und kommt aus dem Land hinter den Träumen. Dann weißt du, dass ich an dich denke.“ 

Als Jules Mama stirbt, ist es nicht einfach, ohne sie zu leben. Jule vermisst sie so furchtbar, dass ihr Bauch immer wieder wehtut. Wie gut, dass Papa für Jule da ist und weiß, wie er sie trösten kann. 

Leseprobe: 

Meine Mama ist krank. Sie trägt ein buntes Tuch um den Kopf, weil sie keine Haare mehr hat. Der Krebs hat sie krankgemacht. 

„Ich sterbe bald“, sagt Mama eines Tages zu mir. Dann nimmt sie mich auf den Schoß und erklärt mir: „Sterben ist wie weggehen und nicht mehr wiederkommen.“ 

Das klingt furchtbar. Wie soll ich denn ohne meine Mama klarkommen? Mama legt ihre dünnen Arme um mich und wiegt mich sanft hin und her.

Ich bin traurig. Meine Mama soll nicht weggehen. Sie ist doch meine Mama! „Gehst du weg, weil ich böse war?“, frage ich beunruhigt. Mama lächelt mich mit ihrem Ich-hab-dich-lieb-Blick an und sagt: „Nein Jule, ich muss wegen der Krankheit gehen.“ „Das will ich aber nicht!“, rufe ich aufgebracht. Ich boxe in mein Kissen, so wütend bin ich auf einmal. 

Meine Mama streichelt mir über meine Haare und sagt: „Jule, ich möchte auch lieber bei dir und Papa bleiben. Aber die Krankheit macht meinen Körper so schwach, dass er bald nicht mehr funktioniert.“

In der Nacht schmerzt mein Bauch und ich kann nur schwer einschlafen. Dabei kommt mir eine Idee. 

Am nächsten Tag frage ich Mama: „Können Papa und ich mit dir mitkommen?“ 

Meine Mama umarmt mich und sagt: „Nein, das geht nicht. Da, wo ich hingehe, gibt es nur Platz für Menschen wie mich. Du und Papa, ihr habt gesunde Körper, euer Platz ist hier. Ihr werdet noch viel Schönes miteinander erleben, und wenn ihr an mich denkt, bin ich ein Teil davon.“    

Wenn du das Buch „Abschied von Mama“ von Tanja Wenz geschenkt haben möchtest, kannst du mir heute in der Zeit von 6 – 24 Uhr eine Mail an: info@trauerbegleitung.org mit dem Stichwort: „Abschied von Mama“ und deiner Adresse schicken. Unter den Einsendungen wähle ich die GewinnerIn aus und verschicke dann das Buch. Um die Privatsphäre zu achten, kann ich leider den Namen der GewinnerIn nicht öffentlich machen.